Aurora musis amica – Gastbeitrag

Sie merken schon, es wird wieder weniger hier. Wie jedes Jahr im Frühling und Sommer, wenn Christine für ein paar intensive Schreibmonate das Heft in die Hand nimmt, dünnen sich die Veröffentlichungen auf diesem Blog aus, oft bis hin zu einer kompletten Blogpause. Vielleicht wird es dieses Jahr kein komplettes Schweigen, wir arbeiten an einem neuen Konzept. Lesen Sie mehr im Gastbeitrag von Christine Cazon.

the-isolator-640x539Mein Dank für das hübsche Foto von The Isolator geht an Annette Dutton, lärmgeplagte Autorenkollegin von der anderen Weltkugelhälfte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Aurora musis amica – Gastbeitrag

  1. Eva sagt:

    Liebe Christiane,
    Du hast für dich die derzeit optimale Lösung wohl gefunden. Das ist doch toll!
    Ich werde an dich denken, wenn ich mich mal wieder morgens umdrehe. Vorsichtshalber werde ich schnell wieder einschlafen müssen, damit das schlechte Gewissen mich nicht findet!
    Frohes Schaffen, in gespannter Erwartung grüßen
    das Eichhörnchen und ich!

    • dreher sagt:

      Danke Eva, kein schlechtes Gewissen, schön weiterschlafen! Ich WILL ja gern alleine sein, und wenn das nur so früh morgens geht, dann eben dann. Leider bringt mein frühes Aufstehen Monsieur durcheinander, und er steht jetzt manchmal mit mir auf, einmal sogar vor mir: Das Licht ist an, das Radio dudelt und Monsieur spült des Nächtens Geschirr – furchtbar, genau das will ich nicht. Ist schwer zu vermitteln.

      • Eva sagt:

        Oha. Und wie lange geht dann diese akute Schreibphase?
        Vielleicht hilft es Monsieur, wenn er weiß, dass es eine Phase ist?

      • Friederike sagt:

        Nee. Oder??? :-)

        • dreher sagt:

          Ich vermute, das bezieht sich auch auf das frühe Geschirrspülen? Doch. Heute auch. „Ich bin doch ganz leise, ich stör‘ dich doch gar nicht!“ *Augenroll*

  2. Marion sagt:

    Oh, Monsieur ist aber anhänglich :-) Immerhin haben die Bauarbeiter jetzt begriffen, dass Du bien fleißig und nicht bien tranquille bist :-) Und du kannst jetzt ruhigen Gewissens stundenlang im Nachthemd arbeiten, ohne die Befürchtung, dass es an der Tür klingelt oder die Bauarbeiter Deinen leichtbekleideten Anblick genießen, hihi… Wohne auch an einem ständig lauten Ort (Ortskern am Marktplatz), auch an Wochenenden geht hier oft die Post ab (Feste), und ich HASSE es. Kann Dich so gut verstehn.