Lust auf Provence?

Wie schön! Manfred Hammes hat mich in seinem Blog Lust auf Provence vorgestellt! Damit befinde ich mich in bester Gesellschaft mit Birgit Vanderbeke, mit Colette, Simone de Beauvoir, aber auch mit Van Gogh, Georges Brassens und Klaus Mann!

Manfred Hammes hat mit diesem Blog einen literarischen Reiseverführer geschrieben, mit dem Sie intelligent unterhalten und amüsant informiert durch den Languedoc, die Provence und an die Côte d’Azur reisen können; beinahe zu jedem Ort kann er mit einer literarischen oder künstlerischen Besonderheit aufwarten, hat er eine vergnügliche Anekdote auf Lager oder weiß etwas Unerhörtes zu berichten. Sei es, dass Henry Miller sich an ein besonders schönes Pissoir erinnert, mit Blick auf Carcasonne! Oder dass Sie in Saint-Rémy einen Longdrink zu sich nehmen können, der nach dem berühmten Sohn der Stadt Nostradamus benannt ist. Oder wussten Sie, dass Samuel Beckett sich 1942 in Roussillon als Feldarbeiter verdingte und für die Résistance arbeitete?

„Unpedantisch, subjektiv und freundlich“ erzählt uns der Autor vom Süden und arbeitet derzeit an einer Neuauflage seines gleichlautenden Buches: „Erzähl mir vom Süden“, das man noch beim Autor beziehen kann. Ich freue mich, dass ich im Besitz eines signierten Bandes bin.

Da ich nicht nur Krimischreiberin bin, sondern in einem früheren Leben auch Buch-Herstellerin war, sehe ich das Buch auch unter diesem Aspekt. Das umfangreiche Bildmaterial, die Karten, die Register, nicht zuletzt diese Informationsfülle in ein angenehm lesbares Buch zu verwandeln, ist eine anspruchsvolle Aufgabe gewesen. Gelungen. Chapeau!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Lust auf Provence?

  1. Ursula Weber sagt:

    Gratulation, du wirst immer bekannter! 🤗👍🙋😘

  2. Bertram DIehl sagt:

    Und wir alle, die wir Sie lesen, kennen somit, naja, kennen ein bisschen, jemanden, der jemanden kennt, naja, ein wenig kennt vielleicht, der die Birgit kennt, die Vanderbeke! Und schon sind wir mittendrin, naja, dabei zumindest.

Kommentare sind geschlossen.