12 von 12 im August

Im August habe ich meines Wissens noch nie mitgemacht bei 12 von 12. Aber ich habe gestern schon daran gedacht, bin gerade so locker drauf mit dem Schreiben, dass ich denke, hey klar, geht. Das kann morgen schon wieder anders sein, aber heute ist es so,  nehmen wir das mal mit.

Achtung: das 7. Bild könnte die Gefühle von Vegetariern und sensiblen Personen verletzen.

Blick aus dem Fenster, halb Acht.

Ich wache um halb Acht auf, als Monsieur schon zum Fahrradfahren aufbricht. Ich ging sehr spät zu Bett, weil ich diesen Film noch sehen musste. Quasi meine Kindheit. Ich nickte ununterbochen (via Herrn B. denken Sie sich, ich verlinke mal nicht). Kürzlich lief auf arte eine kleine Serie „Berlin 56“, so heißt es zumindest in der französischen Version. In Deutschland heißt sie „Kudamm 56“. In etwa die Jugend meiner Eltern. Es wurde hier auf Französisch geschaut und überzeugte selbst in dieser Sprache. Auch den Gatten. Vielleicht kennen Sie das auch schon, wir hinken hier mit der deutschen Kultur manchmal hinterher. Leider nur noch die Teile 4-6 auf arte +7 ein paar Tage zu sehen. Alles sehr eindrücklich. Da gäbe es viel zu sagen, aber nun ja.

Frühstück im Bett

Frühstück im Bett (selbst gemacht, der Gatte bringt mir zwar neuerdings immer mal Kaffee ans Bett, aber nicht heute).

Kein Foto vom Katzenhäufchen und der Katzenkotze im Büro von Monsieur, das wer wegputzt?!

Monsieur ist zurück, wir gehen an den Strand. Es ist spät (naja 9 Uhr), daher schon recht voll. Wir schwimmen bis zur großen Boje und zurück und liegen einen Moment in der Sonne (ich) oder im Schatten unter dem Sonnenschirm (Monsieur) (nicht im Bild).

Strand. Sonntags im August.

Ich sammle heute das Plastik auf dem Weg zurück zum Auto.

Capri Sonne. Finde ich echt jeden Tag.

Ich kaufe schnell ein paar ganz wichtige Dinge (Milch und Eis für uns, Ananassaft und Obst für die Schwiegermutter), Supermärkte haben in Frankreich ja auch sonntags auf.

Ohne Eis geht nix im Sommer.

An der Ampel lasse ich mich vom Rasensprenger der Verkehrsinsel besprühen.

Rasensprengerdusche.

Bild 7, Achtung! Beim Metzger bestelle ich für uns ein Hähnchen für mittags und kaufe Kalbsfilet und Kartoffelpuffer (naja so etwas in der Art) für die Schwiegermutter. Ok, wenn Sie Vegetarier sind, schauen Sie jetzt nicht hin. Aber so sieht es hier aus, wenn Sie ein frisches Hähnchen kaufen.

Fred le boucher mit unserem zukünftigen Grillhähnchen.

Monsieur transportiert die Einkäufe für seine Mutter zu ihr und kocht für sie. Holt auf dem Rückweg unser Hähnchen und wir essen.

Das Grillhähnchen

Die Reste werden mit diesem schönen Bienenwachstuch abgedeckt. Französisches Produkt. Wow!

Bienenwachstuch statt Frischhaltefolie

Sieste, zumindest für Monsieur und Pepita. Ich kann nicht schlafen, weil der junge Mann unter uns so laut Musik hört, außerdem habe ich doll Rücken und mache stattdessen ein paar Yogaübungen.

Yoga im Bad

Der Gatte liest. Ich bin am Schreibtisch. Bis 19.30 Uhr.

am Schreibtisch

Abendessen (Reste von mittags), praktisch und pragmatisch.

Abendessen. Küche.

Die Katze hofft auf Hähnchen. Vergeblich.

Pepita, das 13. Bild

Haha, es wurden 13. Jetzt wird vermutlich noch etwas Ferngesehen. Danke fürs Reinschauen! Schönen Abend! Schönen Sommer! Und nein, kein Wort übers Wetter heute :D

Die anderen 12von 12er gibts wie immer –> hier!  und ja, es ist schön, dass Caro, die dieses 12er Ding jeden Monat macht, wieder da ist (und halbwegs gesund)! Liebe Grüße dorthin!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu 12 von 12 im August

  1. Sunni sagt:

    Salut! Schön, wieder von Ihnen zu lesen und zu sehen. Ich fülle mein Sehnsuchtskonto ein wenig damit…Alles Liebe und haben Sie weiter einen RUN! Herzlich, Sunni

  2. Ursula Weber sagt:

    Vielen Dank, daß wir an Eurem Sonntag teilhaben durften! Weiter gute Schaffenskraft und liebe Grüße 🍀🤗

  3. Weber Ursula sagt:

    Vielen Dank, daß wir an Eurem Sonntag teilhaben durften! Weiter gute Schaffenskraft und liebe Grüße 🍀🤗

  4. Mumbai sagt:

    Kudamm…eine der besten TV-Serien die ich jemals gesehen habe und viel darueber zu
    sagen waere wohl ein eigener laaanger Beitrag. Konnte auch nicht beim 1. Teil aufhoeren
    und habe dann alle auf einmal geguckt…lange Nacht eben, wie bei Ihnen. Aber es war
    ein wunderbarer Fernsehabend (was man ja nicht immer sagen kann, weiss auch nicht
    wie gut/schlecht das franz. TV ist).
    Der Sommer geht langsam zu Ende, zumindest die Ferienzeit aber leider nicht die Hitze.
    Fuer mich unertraeglich und so geniesse ich die heissesten Monate im Jahr lieber drinnen, denn es genuegt wenn die Pflanzen vertrocknen…haha.
    Ihnen noch eine kreative Zeit und ich hoffe, Sie konnten schon ein wenig „runterkommen“. Auf bald…

    • dreher sagt:

      Ja, zu der Serie könnte, wollte ich viel sagen, aber es ist nicht der Moment. Das französische Fernsehprogramm ist eine Katastrophe – ohne Arte nicht auszuhalten – und dass wir beide so lange gemeinsam und gebannt eine Serie schauen, ohne dass einer genervt ins Bett geht, ist selten!
      Hier auch wieder schrecklich heiß – für mich auch unerträglich und bin auch meistens drin, am Schreibtisch sowieso und daher ganz unsüdfranzösisch blass.
      Danke für Ihre Wünsche!

  5. Mumbai sagt:

    noch ein Gedanke zu Ihrem posting…
    das mit der Autodusche passiert immer wenn das Vehikel gerade in der Waschstrasse war.

    • dreher sagt:

      Unsere beiden Vehikel sind so selten in der Waschstraße – und so oll, da kommt es auf ein paar Wasserflecken nicht an :D

  6. Karin sagt:

    Diese Serie hat bei meiner 14-Jährigen eingeschlagen wie eine Bombe! Keine Episode durfte sie verpassen und sie hat mitgefiebert bis zum Ende. „Bouquet allemand“ bei unserem Kabelprovider sei Dank!!! :) In den Sommerferien folgte ein Schnuppernachmittag „Rock’n’Roll acrobatique“ – und das bei einem eingefleischten Hip-Hop-Fan, der eigentlich ganz arge Probleme mit den Knien hat. Ich muss sagen, ich hab‘ Kudamm ’56 auch sehr gemocht.

Kommentare sind geschlossen.