Zwei Apfelsinen im Haar…

Sind die Fotos nicht superschön? Ich bin selbst ganz begeistert. Ich habe gerade zum ersten Mal in meinem Leben bittere Orangen geerntet, die hier im Vorgarten wachsen… ich bin völlig verkratzt, weil Orangenbäume nämlich pieksen! Und Zitronenbäume auch! Da sind Dornen dran! Orangen und Zitronen sind in einer Jahreszeit reif, die für mich…

normalerweise mit Schnee oder Schneematsch und der Farbe Grau verbunden ist. Bäume mit reifen Orangen, Mandarinen, Clementinen oder Zitronen – so viel Gelb und Orange im Winter – sind für mich immer noch etwas zum Staunen und irgendwie beglückend. Unsere Orangenbäume sind eher mickrig, die Palme zieht wirklich alles Wasser aus der Erde, meine Mimose ist auch halb vertrocknet, aber sie tragen trotzdem stolz ordentlich viele Früchte. Mir wurde gesagt, dass sie JETZT reif seien und wenn ich Marmelade kochen wollte, sei es DER Moment, später würde die Marmelade nicht richtig fest. Wie erkenne ich denn, dass sie reif sind? , frage ich, denn für mich sehen die Orangen aus wie vor zwei Wochen und in zwei Wochen sehen sie immer noch genau so aus. Die Antwort ist für eine Orangenernte ungewohnte Nordländerin unbefriedigend: Sie sind reif, weil sie schon immer JETZT reif waren. Aha. Morgen werde ich mich also erstmals an Orangenkonfitüre wagen. Gerade habe ich eine Million Rezepte durchgelesen. Komplizierte englische und deutsche, um dann doch das französische Rezept zu wagen, das ich hier bekommen habe, weil es sich am einfachsten liest, auch wenn das Marmelade kochen eine mehrtägige Angelegenheit ist. Wenn sie gut wird, lasse ich es Sie wissen.

Und wenn Sie Bedarf an bitteren Orangen haben und sie irgendwie verwerten möchten (bspw. für Orangenwein, den reinen Alkohol dafür müssen Sie jetzt leider in Italien kaufen, das haben Sie aber nicht von mir, wenn Sie kontrolliert werden! oder Konfitüre oder sonstwas), kommen Sie vorbei, hier gäbs noch jede Menge. Leiter haben wir, Korb müssen Sie mitbringen.

Und hier ein kleiner Ohrwurm von France Gall… Karneval kommt näher…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Zwei Apfelsinen im Haar…

  1. Olaf (Hamburg) sagt:

    Ich bin ja recht gespannt, ob es klappen wird…
    Aber war Orangenmarmelade nicht eine eher englische Domäne ? Ich bin da einfach nicht so stilsicher.
    Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich ein schönes Wochenende.
    Hier ist es noch immer grau, Schneeregen, kaltfeucht, Bett-Tee-Buchlesewetter. Nichts „richtiges“ (aber was ist bei Wetter schon „falsch“ – es ist, wie es ist…).

    Herzliche Grüße aus Hamburg nach Kann.

    • dreher sagt:

      jaja, englisch… aber sagen Sie mir, wo um Himmels willen die Sevilla-Orangen für die good old british marmelade in the United Kingdom wachsen?! Hier zumindest wachsen bittere Orangen, Sevilla oder was auch immer, und so werde ich versuchen was draus zu machen, und da mir die englischen Rezepte insbesondere mit ihren eigenartigen Maßeinheiten zu fremd sind, wird es also französische Konfitüre nach einem alten Familienrezept… wird schon… I will tell you!
      Schönen Bett-Lese-Tag, wir müssen gleich am Strand essen gehen… ;) ich weiß, klingt hämisch, aber ist das Winter?!
      Jaja, es ist wie es ist…
      wärmste Grüße
      Christjann

  2. ichbins sagt:

    .. ooh gemein all diese Bilder – die schüren ja mein Heimweh nach Südfrankreich erst richtig an – Wetterbericht Rheinland vorgestern- gestern – heute — trüb, regnerisch , 7 Grad – zum trübsinnig werden . Oragenmarmelade habe ich schon gekocht, weil ich die immer im Januar koche – dann ist die Zeit dafür – warum sonst nicht, kann ich allerdings nicht beantworten. Kleiner
    Tipp : ein Schuss Cointreau schadet auf gar keinen Fall. Ich glaub, ich geh jetzt wieder ins Bett statt an den Strand
    Liebe Grüße

  3. ichbins sagt:

    .. no idea – hatte nur gerade noch so eine Miniflasche zur Hand – sollte keine Schleichwerbung sein

  4. siri sagt:

    Hallo Christjann,
    wie schööön, ich komm mal vorbei und hol mir ein paar Orangen frisch vom Baum…
    na klar > „Grand Manier“ geht auch…
    du kannst- so du hast, auch „Williams-Christ“ rein tun … :-))
    liebe Grüsse nach Cannes – i