Chandeleur – Mariä Lichtmess

KerzenlichtHeute ist la Chandeleur in Frankreich, Mariä Lichtmess heißt dieser Tag in Deutschland; ich glaube nur wenige Menschen kennen diesen Feiertag und seinen Ursprung noch, und ich schlage es auch jedes Jahr aufs Neue nach, zum Beispiel hier. Es geht vereinfacht gesagt ums Licht, so viel kann man vielleicht behalten. In katholischen Gegenden werden in der Frühmesse noch Kerzen gesegnet, die man mit nach Hause nimmt und zum Schutz vor und bei Unwetter anzündet. Aber in Frankreich gibt es auch jenseits der christlichen Lichtsymbolik noch andere Traditionen: les crêpes nämlich, die an diesem Tag gemacht und gegessen werden. Heute haben zwei Damen aus meiner Blogwelt bereits über la Chandeleur und die damit zusammenhängenden Traditionen geschrieben, so dass ich es mir heute einfach mache und Sie dorthin verlinke.

Zum einen haben wir Ute, die einen Provence-Blog schreibt und dort heute nicht nur erklärt, warum es denn nun ausgerechnet Crêpes sein müssen, sondern auch gleich noch den Ursprung des Valentinstags erklärt und zusätzlich ihr Crêpes-Rezept verrät.

Zum anderen Hilke Maunder, die hier die Navettes, kleine gebackene Schiffchen, vorstellt, die es traditionell an Chandeleur (aber auch das ganze Jahr) in Marseille gibt. Einst Pilgerspeise werden sie ebenfalls an Chandeleur in der Kirche gesegnet. Die Navettes sind anders als die Crêpes, die man bei uns ja auch kennt und liebt, vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig. Sie sind ehrlich gesagt ziemlich trocken und der Geruch und Geschmack nach Fleur d’Oranger ist auch nicht jedermanns Sache. Ich jedoch liebe diese Navettes (ich kenne bislang nur die aus der Bäckerei Four de Navettes, die anderen müssen bei Gelegenheit aber auch probiert werden!), und sie werden weicher und duften gleich noch viel köstlicher, wenn man sie auf einem Toaster kurz erwärmt. Es gibt sie aber wirklich nur in Marseille und so werde ich heute Abend in Ermangelung der Navettes noch ein paar Crêpes backen. Ob Sie es glauben oder nicht, es werden meine ersten selbst gebackenen Crêpes werden! Und ich werde vermutlich Aurélies Rezept für Crêpes Suzettes ausprobieren, aus deren Rezept ich auch eines der folgenden Bilder genommen habe.

Kerzenlichtla-navette-de-saint-victorcrepes-sucrees-de-bretagneCrepes suzettes

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Chandeleur – Mariä Lichtmess

  1. Ute sagt:

    Liebe Christiane , vielen Dank für deine lieben „aux fils des mots“ , die ich so gerne lese! Das Foto mit den Kerzen trifft la Chandeleur genau! Es ist wunderbar, denn genau diese dünnen Kerzen werden heute in den Kirchen angezündet!

  2. Karin sagt:

    Chère Christjann,
    Auch wir haben gestern la Chandeleur gefeiert und es gab – natürlich – Crêpes. Da Töchterlein ein paar mit in die Schule nehmen wollte (da will sie zwar jeder essen, aber keiner machen!), machte ich dreifache Menge. Eigentlich hätte das insgesamt 16 Stück ergeben sollen, aber was soll ich sagen, auch mit grosser Mühe und Konzentration bringt eine echte Bayerin einfach keine hauchdünnen Crêpes sonder nur etwas dünnere Pfannkuchen hin! :) Ich hoffe sie schmecken den Franzosen trotzdem…
    Liebe Grüsse aus Genf,
    Karin

    • dreher sagt:

      Jaha, ich kanns nachvollziehen! Ich weiss nicht wieviele Crepes es bei meinem Rezept hätte geben sollen, vermutlich zehn, aber es wurden nur acht, zwei sehr dick, ein(e) Crêpe verunglückte komplett und die anderen wurden zwar nicht schön rund wie die Sonne, aber immerhin schön dünn und sogar von Monsieur gelobt! Aber er fand, es waren viel zu wenige ;) denn hier backt man immer gleich einen ganzen Stapel. Vielleicht mache ich zu Übungszwecken heute gleich nochmal welche :)

  3. Anne sagt:

    Hallo Christjann,
    Lichtmess kenne ich. Dass es in Frankreich so eine Rolle spielt wusste ich nicht, danke für den Einblick ins Nachbarland.
    Das Nachbardorf feiert an Lichtmess sogar seinen „National“feiertag, was aber ein sehr lokales Brauchtum ist: http://www.oberderdingen.de/resources/ecics_1222.pdf
    In 2012 wurde der Lichtmess-Ritt im Bronze-Denkmal verewigt. Am Ende jedes Festakts wird (warum auch immer) ein Spottlied auf Napoleon gesungen, womit sich der Kreis schließt ;-)
    http://www.landfunker.de/ktv/detail.php?rubric=118&nr=45780

    • dreher sagt:

      Sehr schön Anne, danke, aber werden denn bei der Oberderdinger Lichtmess gar keine Kerzen geweiht? Und wieso und von wem sollte die Mühle denn gebrandschatzt werden? Und welche Spuren hat Napoleon dort hinterlassen, dass man ihn noch immer verspottet? Das Denkmal finde ich übrigens recht gelungen, so weit ich das via Film sehen konnte. :)

      • Anne sagt:

        Die Suche nach Antworten hat ein bisschen gedauert…
        Eine Kerzenweihe findet in allen Dörfern der Gegend in den Kirchen statt, sicher auch in O.
        Dass dieses (weltliche) Dorffest gleichzeitig mit Lichtmess ist hat wohl mit dem 2.2. als „Banktermin“ zu tun; die Lichtmess-Brote sind Pachtzins-Zahlung der Mühle (und die Brandschatzgeschichte nur eine Sage?):
        http://ka.stadtwiki.net/Datei:ObDer-Kelterplatz-LichtmesssSchild-02.jpg
        Hier gibt es den Liedtext und einen Erklärungsversuch (Spoiler: Es ist nicht N. Bonaparte, sondern N. III) http://www.mv-o.de/index.php/chronik#napoleon
        Liebe Grüße Anne

        • dreher sagt:

          Super Anne, danke! Freut mich, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, meinen Fragen nachzugehen. Und sehr interessant. Den Krieg von 1870/71 habe ich ja nicht mehr im Blick, dabei gehört er doch noch sehr zur (aktuellen) deutsch-französischen Geschichte. Ich bin dann noch an dem Wort „Zuave“ hängengeblieben, das ich hier in Frankreich schon ein paarmal gehört habe (ohne es genau zu verstehen). Jetzt habe ich es nachgesehen: https://de.wikipedia.org/wiki/Zuaven
          Außerdem erinnert mich das abgeschnittene Bild des (aktuellen) Dorffestes von Oberderdingen sehr an Dorffestdarstellungen von Brueghel – jahreszeitlich passt etwa „Der Kampf zwischen Karneval und Fasten“ :) (Kann es leider nicht reinkopieren)

  4. Birgit sagt:

    Liebe Christiane, Maria Lichtmess kennen wir leider nicht in Sachsen, ist wahrscheinlich ein katholisches Fest? Aber ich interessiere mich sehr für die Bräuche in den Ländern die wir bereisen. Durch deinen Link auf Ute bin ich auf eine für uns sehr interessante Seite (Provenceinwortundbild) gekommen. Dankeschön und gutes Gelingen beim Backen. Deine treue Leserin Birgit

Kommentare sind geschlossen.