les mimosas

Mimosen auf dem MarktDas Schöne an der Côte d’Azur ist, dass schlechtes Wetter oft überraschend von einem strahlenden Sonnentag unterbrochen werden kann und das trotz entmutigender Wettervorhersage. So wars vorgestern grau, kalt und feucht und heute ist es auch nicht schön, aber gestern wars wow! Also schnell raus und die Mimosen fotografiert. Ist ja nie so, wie ich mir das vorstelle mit den Mimosen, entweder ist die große Blüte noch nicht da oder schon vorbei oder gar erfroren. Meine Mimose im Vorgarten ist seit Wochen voll erblüht, auf dem Markt ist es auch üppige Mimosenzeit, aber so richtig überall prallgelb ist es in den Hügeln der Croix de Gardes zum Beispiel nicht.

Mimosen Croix de GardesMimosen 1Mimosen 2Mimosen 3Mimosen vor HimmelMimosen nahMimosen Aussicht

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf les mimosas

  1. Gerd Ziegler sagt:

    Einfach nur schön. :-)

    Vorfrühlinghafte Grüße
    Gerd

  2. Marion sagt:

    Hui, alles so schön gelb hier. Apropos Croix des Gardes, was machen eigentlich die Stadtspaziergänge? Hier ist es übrigens dafür heute schön sonnig und derzeit wieder wärmer.

    • dreher sagt:

      Jaa die Spaziergänge … ich hatte letztes Jahr noch ein paar gemacht, hatte aber aktuell keine Zeit, sie zu veröffentlichen (das ist schon immer ein Momentelchen Arbeit); später habe ich sämtliche Fotos meines Rechners auf eine externe Festplatte gezogen (weg vom zu vollen Rechner) und die fiel leider eines Tages vom Schreibtisch und zwar so unschön, dass sie von keinem System mehr erkannt wird. Alles, was da drauf war, Dokumente etc. ist futsch. Ich hatte sie bei einem Spezialisten, könnte zumindest die Dokumente für einen Wahnsinnspreis wiederherstellen lassen, aber so lebenswichtig war das ja alles nicht. Fazit: Spaziergänge nur machen, wenn die Zeit da ist, sie auch zu dokumentieren. Fotos anders abspeichern. Und eine Hemmschwelle habe ich auch – hier ist ja immer noch Alarmstufe rot angesagt, Polizei und Militärpräsenz überall – so richtig entspannt bin ich da nicht, wenn ich im öffentlichen Raum Dinge fotografiere, die nicht als “ touristisch sehenswert“ klassifiziert sind :(

  3. Eva sagt:

    Ach,
    meine Augen sind högscht erfreut!!!!!!
    Vielen Dank,
    Eva

  4. Karin sagt:

    Was für eine Augenweide! Da werden die Mimosen auch in Genf bald in den Geschäften zu kaufen sein. Jetzt noch eine Frage: wie muss man sie behandeln, wenn man die Pracht in der Vase erhalten will? Ich habe schon so oft welche gekauft, die teuren, mit den schönen, dicken „Bällchen“, aber sobald ich sie in die Vase stelle, machen die Blüten zu und vorbei ist’s mit der Pracht. Die Ratschläge der Verkäufer (Stile „breitschlagen“, nur in kaltes/warmes Wasser stellen – je nach Ratschlag) haben leider noch nie geholfen. Hast Du vielleicht einen Geheimtipp? Oder ist es wie mit Mohn, am schönsten ist er in der Natur, solange er noch an der Pflanze ist?
    Liebe Grüsse aus Genf, die Sonne kommt grad so ein bisschen raus,
    Karin

    • dreher sagt:

      Liebe Karin, ich muss dich enttäuschen, ob teuer oder nicht, Mimosen halten sich nicht (lange) in der Vase, da kann der Blumenverkäufer dir noch so viel erzählen. Und wenn die Bällchen schön fluffig sind heißt das, dass sie gerade voll erblüht sind und der nächste Schritt ist das Verblühen. Und je wärmer es in der Wohnung ist, desto schneller geht es. Innerhalb von Stunden. Mimosen, die man frisch vom Baum abschneidet, halten sich einen Moment länger, und wenn man sie zusätzlich nachts auf den Balkon stellt, sind sie zwei, drei Tage lang ansehnlich, und wenn da noch ein paar nicht geöffnete Bällchen dran sind, gehen die vielleicht noch auf, aber grundsätzlich ist es wie mit dem Mohn … also genieße die fluffigen Bällchen intensiv die paar Stunden, die sie sich dir zeigen :)