Novemberregen

Hey windowpaneGerade habe ich eine Mail bekommen, dass mein Blog zwar interessant sei, aber oft so traurig. Ich habe mir daraufhin meine letzten Einträge angesehen und ja, vielleicht stimmt es. Lustig ist das alles nicht. Aber mal ehrlich, finden Sie das Leben gerade lustig? Ich bin ja nicht als Klassenclown angetreten, ich erzähle einfach ein bisschen aus meinem Leben. Manchmal kann ich das wohl ganz witzig tun, insbesondere, wenn es gar nicht witzig ist, aber nun ja, nicht immer. Dabei bin ich gerade ganz zufrieden mit meinem Leben. Das schreibe ich so lapidar hier hin, aber das ist ziemlich neu, ich konnte das nicht immer sagen. Denn auch wenn mein Leben lange Jahre ganz nett ausgesehen hat, so war ich damit nicht zufrieden, um mal dieses G-Wort nicht immer überzustrapazieren. Aber ich habe wohl einen Hang zur Schwermut, und leicht ist das Leben nicht für mich. Und es wird nicht leichter, nur weil ich an der Côte d’Azur lebe und hier so viel die Sonne scheint. Man nimmt sich ja immer mit, nicht wahr, auch wenn diese Weisheit schon so abgenudelt ist, so ist es eben. Heute scheint aber gar nicht die Sonne, es regnet, seit drei Tagen schon.

Kreise und QuadrateEs gab an vielen Orten schon wieder Überschwemmungen und im Hinterland sind mal wieder ein paar Straßen gesperrt, weil komplette Hänge abgerutscht sind. Ich mag ja Regen. Ich mag auch, wenn es ein bisschen grau ist. Wir haben November immerhin. Wenn Sie mir vor zehn Jahren gesagt hätten, dass ich ausgerechnet den deutschen Herbst vermissen würde, hätte ich Sie ausgelacht. Und den deutschen Wald. Buchenwälder. Buntes Laub. Fallende Blätter. Ich mag (und vermisse) die vier Jahreszeiten. Hier ist es auch im Winter immer nur blau und grün, und immer blüht irgendetwas. Ja, das ist schön, aber es entspricht nicht meinem Gefühl von Herbst und Winter. Brachzeit. Mir fehlt dieses nach Innen gehen. So. Schon wieder nicht lustig. Dabei war es schön heute. Ich bin nämlich rausgegangen, trotz Regen und Wind. Es war toll!

pointe de la croisetteAn der Pointe de la Croisette. Äußerster Zipfel im Osten von Cannes.

RegenschirmeBlick zum EsterelPalm Beach Palmen im RegenChaises bleues

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf Novemberregen

  1. Mumbai sagt:

    …wenn das Herz dir auch bricht mach ein lachendes Gesicht…diesen Liedteil kennst du
    sicher….aber muss es so sein, duerfen wir nicht unsere Tristese ausleben und zugeben?
    Ich bin ein sehr optimistischer und lebensfroher Menschentyp doch geht mir dieses
    Gekuenstelte , wie es zu oft gezeigt wird, auf die Nerven. Regentage koennen doch
    auch so was von erfrischend sein, kuschelige Abende, nach innen schauen, etc. aber
    genau das fehlt heutzutage in der Fun-Gesellschaft, es richtig zu erkennen und sich dafuer Zeit zu nehmen.

    • dreher sagt:

      Genau, lächelnd in den Untergang – habe ich lange genug gelebt, kommt nicht mehr in die Tüte.
      Ich glaube, wir haben beides, Dunkles und Helles, in uns und beides hat Berechtigung zu sein. Genau wie Sonnentage und Regentage.
      Ok, bin vielleicht ein bisschen banal und platt gerade, aber so einfach ist es.

  2. die leichtigkeit mit der sie stimmungen und ereignisse beschreiben, lässt mich die lustigen und auch die traurigen mögen. so isses im leben. und das schöngefärbte mag ich gar nicht.
    herzliche grüße an die cote d’azur
    ingrid

    • dreher sagt:

      Danke, Ingrid! Und Herzliche Grüße ins Waldviertel!

      ps: ich habe mal ein offensichtlich fehlendes „s“ in die Web-Adresse eingefügt, da kam man auf eine ganz komische Seite …

  3. Und ich lese genau deswegen so gerne hier – weil es so ist, wie es ist :-)
    Den usseligen Herbst allerdings, den würde ich gerade zu gerne eintauschen!
    LG Tina

    • dreher sagt:

      Danke, liebe Tina!
      Vermutlich ginge er mir auch schnell wieder auf die Nerven, wenn er gar zu lang dauern würde, der usselige Herbst – aber mir fehlt diese „Cocooning-Zeit“; wer macht schon Kerzen an bei Sonnenschein?

  4. Eva sagt:

    Liebe Christiane,
    dass es insgesamt traurig sei, ist mir jetzt nicht aufgefallen. Ich finde es eigentlich recht normal. Auf und ab, lustig, genervt, verärgert, ausgelassen….gehört doch alles dazu.
    Ich persönlich finde auch viele Sachen, die du beschreibst, schön und anrührend.
    Das alles hat jetzt keine große Aussage, aber ich wollte es trotzdem kurz loswerden,
    Schreib weiter, ich lese es gerne,
    Eva

  5. Franka sagt:

    Ich mag die grauen, regnerischen, langsamen, Novembertage.

    Und abends ist es jetzt überall eher dunkel – wegen der Kerzen … :-)

    ♥ Franka

    • dreher sagt:

      Tatsächlich ist es heute immer noch grau und regnerisch und ich freue mich drüber! Und ja, Gottseidank! (wegen der Kerzen)

  6. Oh, da hast du dir bei aller Melancholie den Regen soo schönfotografiert!
    Dein Blog ist eine Entdeckung für mich, dank der „Blogintimitätsdiskussion“, bei Micha Salzkorn gefunden.