Frühjahrsschnitt

Es geht losHeute bekam unsere Palme ihren Frühjahrsschnitt verpasst. Die Nachbarn hatten sich schon mehrfach beschwert, dass die Palmwedel gegen ihre Fenster schlugen und nachdem wir die Palmzweige in den letzten Jahren immer, mühsam auf der Leiter balancierend, selbst abgesägt haben, haben wir dieses Mal einen Gärtner beauftragt. Was für ein Unterschied! C’est un métier! sagt man hier, wenn man ausdrücken will, dass man manches eben besser in die Hände von Professionnellen gibt. Der Gärtner war eine gute Wahl. Innerhalb kürzester Zeit hatte er nicht nur die Palme beschnitten, sondern auch den fetten Stamm in Form gefräst.

K800_DSC01978

K800_DSC01993

K800_DSC01997Das üppige Kleinbiotop mit Farn, das in den abgesägten Palmschuppen wuchs, und uns eigentlich ganz gut gefiel, wird auch wieder ausschlagen, da der Gärtner die Palme nicht bis auf den Stamm gereinigt hat.

K800_DSC02014Der Gärtner hat auch ein leeres Nest des Charencon rouge, des Käfers, der hier die Palmen kahlfrisst, gefunden. Aber keine anderen Spuren und bislang hält sich die Palme, die sich vor etwa 50 Jahren hier selbst angesiedelt hat, tapfer gegen die Attacken der gefräßigen Eindringlinge.

K800_DSC02009

K800_DSC02005Nebenbei bekam auch die lang nach oben schießende Mimose einen Schnitt ab und zwei von unseren drei Orangenbäumen, die diesen Winter endgültig abgestorben sind, wurden auch entfernt. Zack. Fertig. Und alles sauber. Genial.

K800_DSC02016

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Frühjahrsschnitt

  1. Eva sagt:

    Palme vor blauem Himmel, das sieht aber mal schön aus bei Euch!
    Schönes Wochenende wünscht
    Eva

    • dreher sagt:

      Ja, seit zwei Tagen ist hier so etwas wie Frühlingsstimmung. Der fiese Wind ist weg und es ist mild. Dir auch ein schönes Wochenende!

      • Marion sagt:

        Das scheint gut zu klappen mit dem frühen Aufstehen :-) So ein schöner Vorgarten…

        • dreher sagt:

          Ja, das klappt relativ gut, einmal in der Woche breche ich aber immer zusammen, schlaftechnisch gesehen – ich verstehe aber den Zusammenhang nicht?!
          Der Vorgarten ist schön, aber dahinter (oder davor, je nachdem) ist eine laute Strasse.

  2. Mumbai sagt:

    Auch meine Erfahrung ist, dass man gewisse Aufgaben (besonders was den Garten
    betrifft) den Profis ueberlaesst. Es ist erstens eine anstrengende Arbeit und zweitens
    wird auch der ganze Abfall mitgenommen. Als ich las, dass auch die Orangenbaeume
    gekoepft wurden, dachte ich gleich, dann haben Sie ja keine Marmelade naechstes
    Jahr einzukochen. Ich weiss,….haha….sicher kein Problem welche zu finden.

    • dreher sagt:

      Ja, wir haben das bislang immer alles selbst gemacht, es IST Arbeit und danach man muss alles noch (mehrfach) zur Mülldeponie fahren – war wirklich angenehm dieses Mal.
      Und ich hatte ja schon dieses Jahr keine (eigenen) Orangen mehr, aber ja, man findet hier welche, im Zweifelsfall kauft man sie.

  3. Uschi sagt:

    Schönes Gärtchen, gut „ausgeputzt“.
    Liebe Frühlingsgrüße aus Deutschland!

  4. Croco sagt:

    Ach so geht das!
    Danke für’s Zeigen.
    Da frage ch mich ein halbes Leben lang, wieso die fasrigen Blätter der Palmen so glatt abbrechen können. Und die Lösung ist so einfach : Motorsäge.
    Danke auch für das zauberhafte Video mit dem jungen Mann und der hübschen Kassiererin, berührend. Auf der Stelle möchte ich nochmals zwanzig sein, sofort bitte. Und auf den jungen Franz Beckenbauer warten, der Fertigessen kauft.

    • dreher sagt:

      Ja, wir haben das jahrelang mit einer einfachen Säge gemacht, das ist ungleich anstrengender und wurde auch weniger perfekt – was aber auch an mangelnder Professionalität liegen kann – einmal im Jahr ist kein ausreichendes Training –
      Und Franz Beckenbauer, echt? Wie süß. Ich weiß gar nicht mehr, wer der Schwarm meiner Jugend war …