Promenade Moments Nizza

Möchte man sich in dieses Blau nicht geradezu hineinwerfen?! Selten bedauere ich mehr, dass ich seinerzeit ein Blogformat überwiegend für Texte gewählt habe: die Fotos von Pia Parolin, die ich Ihnen heute zeigen möchte, bräuchten nämlich mehr Raum.

Am letzten Freitag waren wir bei der Vernissage dieser wundervollen kleinen Ausstellung im Centre Culturel Franco-Allemand in Nizza. Die Räume des deutsch-französischen Kulturzentrums liegen bereits sehr privilegiert in den Ponchettes am Rande der Altstadt, doch zunächst sucht man den Eingang in einem eher schmuddeligen Hinterhof-Gässchen. Alle Restaurants des Cours Saleya haben hier ihren Lieferanteneingang. Die Türen stehen offen, es klappert und klirrt, es riecht nach allen Küchen der Welt. Vor der Tür raucht der Koch eine schnelle Zigarette oder starrt aufs Smartphone.

Hintereingänge

Und hier soll ein Kulturzentrum sein? Ein bisschen unsicher steigt man (zumindest beim ersten Mal) die steilen kurzen Stufen hinauf in den ersten Stock und ist dann überrascht, nicht nur von den hellen Räumen und ihrer Backstein-Gewölbedecke,

Vernissage – Publikum

Jördis Kimpfler (links) und Pia Parolin

sondern auch vom Blick, der sich einem aus den Fenstern und vom Balkon bietet: Wow! Wir sind direkt an der Promenade des Anglais! Man mag die ganze Zeit nur schauen, auf die Palmen, auf den Himmel und auf das Meer und auf die Menschen, die entlang der Promenade flanieren.

Räume mit Aussicht

Noch blauer als der Ausblick aber sind die großformatigen Fotografien an den Wänden. Promenade Moments heißt die Ausstellung: Momente, ephemere Begegnungen von Passanten auf der Promenade vor der Unendlichkeit des blauen Meeres und des Himmels. Menschen. Licht. Dynamik. Sommerlich leichte Szenen. Stimmungen voller Zartheit und Poesie, andere sind poppig und mitunter schrill. Alle sind wundervoll und blau, so blau! Ich kann mich kaum sattsehen.

Dr. Pia Parolin ist eigentlich habilitierte Biologin, sie forschte für das Max-Planck-Institut am Amazonas, sie war als Privatdozentin an der Uni Hamburg tätig und arbeitet jetzt an einem Institut zur Forschung biologischer Schädlingsbekämpfung in Frankreich. Die Fotografie ist ihre Leidenschaft. Die Szenen und Momente, die sie auf der Promenade festhielt, halfen nicht nur ihr selbst aus einer schwierigen Lebensphase, sie helfen generell, die Promenade wieder in fröhlicher Stimmung zu sehen, was auch zwei Jahre nach dem Attentat vom 14. Juli nicht immer leicht fällt.

Die Ausstellung ist bis zum 25. Oktober 2018 in den Räumen des Kulturinstituts zu sehen.  Falls Sie im Sommer in Nizza oder in der Umgebung sein sollten, gehen Sie hin! Donnerstags und Sonntags vormittags ist sie voraussichtlich selbst während der Sommerpause geöffnet, im Zweifelsfall erkundigen Sie sich noch einmal auf der Seite des CCFA.

Je vous laisse, wie man hier sagt, ich (ent-)lasse Sie in den Sommer. Einen schöneren Beitrag für meinen letzten Text vor der Sommerpause kann ich mir nicht vorstellen. Mögen die Fotos Sie froh, leicht und sommerlich stimmen, genießen Sie die Zeit! Vielleicht lasse ich hin und wieder von mir lesen, versprechen kann ich es nicht. Für mich beginnt nun die in jeder Hinsicht heiße Arbeitsphase.

Voilà und ich lasse Sie mit meinem absoluten Lieblingsbild, beschwingt mit Hut in Blau und Pink, und sage à bientôt!

———————————————————————————————————-

Alle Aufnahmen ohne Rahmen stammen von Pia Parolin. Herzlichen Dank an die Fotografin, die sie mir so schnell und unkompliziert für diesen Artikel zur Verfügung gestellt hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu Promenade Moments Nizza

  1. Pia Parolin sagt:

    Wow!!! Wie toll, vielen vielen Dank! Bin das wirklich ich?

    • dreher sagt:

      Danke dir Pia! Es sind deine Fotos, die so toll sind!
      Falls sich die Frage auf das Foto vor dem Fenster mit Palme bezieht – ja, das bist du neben Jördis Kimpfler. Ich bin keine besonders gute Fotografin, ich wollte gern den Blick auf die Palme und Euch beide, und das alles im Gegenlicht ohne Blitz, deswegen sieht man die Gesichter nicht so gut –

  2. Ursula Weber sagt:

    Tolle Bilder – vielen Dank!
    Eine erfolgreiche Sommerpause und liebe Grüße 🙋🍀

  3. Marion sagt:

    Wow, faszinierend. Es ist so toll, wenn man sich kreativ ausdrücken (und Kraft daraus ziehen) kann – und sich auch in der Sache weiterentwickelt, weil es eine echte Faszination ist. Mir ist das etwas abhanden gekommen. Immerhin habe ich mir gerade ein Übungsbuch für „Handlettering“ zugelegt. Mal sehen, wie weit ich komme :-). Aber eine Leidenschaft wird es wohl eher nicht. Dein Bild „Räume mit Aussicht“ erinnert mich irgendwie an Edward Hopper, nur nicht so sinister, Hopper im Urlaub…Hoffentlich kannst Du trotz all der Arbeit doch auch noch hier und da etwas sommerliche Leichtigkeit mitnehmen und weiterhin im Blau schwelgen, wo Du schon im Süden weilst… A bientôt et courage für Dein neuestes Oeuvre!

    • dreher sagt:

      Oh! Danke für den Vergleich mit Hopper :-) musste es gerade mal googeln, an „Rooms by the Sea“ konnte ich mich gar nicht erinnern.
      Danke für deine Wünsche, ich versuche es dieses Jahr aktiv mit mehr Leichtigkeit, ich werde davon berichten ;-)

  4. ingrid sagt:

    die bilder sind wunderbar.
    einen schönen sommer!

  5. Ute sagt:

    Liebe Christiane,
    auch ich wünsche Dir einen wunderbaren Sommer!
    Bestimmt in den Bergen (irgendwo hab ich’s doch gelesen…) und bin jetzt schon gespannt auf „aktiv mit Leichtigkeit“.
    A bientôt!
    Ute

  6. Sunni sagt:

    Auch von hier wunderbare und ertragreiche Sommertage, wo auch immer. Die Leichtigkeit interessiert mich sehr, um die ringe ich immer wieder. Haben Sie es gut! Bis bald, Sunni

  7. Tina sagt:

    Großartige Aufnahmen! Wie lange geht die Vernissage? Herzlichst von Tina 🥂☀️🦋

    • dreher sagt:

      Die Ausstellung geht bis Ende Oktober. Schau mal im Text Tina, dort findest du den Link zum CCFA und kannst erfragen, wann die Ausstellung in den Sommermonaten geöffnet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.