Was anderes von anderswo

Ich lese und erlebe gar nicht genug, also zumindest nichts, was hier zu vermelden wäre, um auch so schöne Sammelartikel zu machen, mit hübschen Links zu anderen Blogs und Zeitungstexten und was weiß ich. Wenn ich es mal versuche, nennt man mich planlos. Sehense.

Das hier aber möchte ich doch gerne verlinken: Falls Sie gestern bei Caro Kännchen, alias die liebe Nessy, noch weiter im Blog gestöbert haben, sind Sie vielleicht auch auf diesen Text gestoßen. Lustig und auch wieder gar nicht. Die Kommentare sind ebenso erheiternd und eigentlich auch gar nicht. Ich persönlich war nie bei Parship, ich habe aber auf diverse Kleinanzeigen geantwortet, so machte man das zu meiner Zeit noch. Ich würde in der Zwischenzeit aber auch dort für sofortige Treffen plädieren, man kann da viel Zeit sparen, denn nach dem Austausch vieler hoffnungsvoller langer Mails ist es um so frustrierender, wenn man den ersehnten Menschen ins Café stiefeln sieht und sofort Lust hat, sich auf dem Klo zu verstecken. Er ist es nicht. Ich weiß es sofort, aber ich bringe es nicht übers Herz, es ihm direkt zu sagen, geschweige denn verstecke ich mich wirklich auf dem Klo. Das ist mein Problem. Wir trinken erst noch einen Milchkaffee und gehen noch ein Stück spazieren und ich höre mir sein Leben an und sage dann leise, „es passt nicht für mich“ und er weint, und sagt, „aber du kennst mich doch noch gar nicht“. Stimmt, aber herrjeh, mehr will ich gar nicht kennenlernen.

Für mich klappte es aber gar nicht mit Kleinanzeigen. Auch wenn ich anfangs mutig viele Menschen getroffen und dann enttäuscht, nur noch Anzeigen gelesen habe. Ich könnte noch tausendundeine Geschichte erzählen, und nicht nur von mir, aber das verbietet sicher sowieso die DSGVO, und kürze daher mal ab: Monsieur und ich hätten uns nie, weder über Kleinanzeigen noch über Parship oder Meetic, wie das französische Pendant heißt, getroffen. Ich hätte schonmal nie einen so viel älteren Mann gesucht. Auch sein Foto hätte mich nicht besonders angezogen. Ich hätte da schon zweimal weggeklickt. Oder ach was, bestimmt drei oder auch viermal: geschieden, Kinder, Enkelkinder. Und doch passt es. Es ist aber auch eine ganz besondere Geschichte. Aber sie hat mit einer zufälligen, aber echten Begegnung begonnen. Also ich plädiere somit ganz altmodisch für das Real Life.

Morgen wieder was anderes.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Was anderes von anderswo

  1. Sunni sagt:

    Oh ja! Der text, das wahre Leben. Wir, mein mann und ich, haben uns nach einem DDR-mäßig nahezu unerlaubten „Briefkontaktvermitteln“ getroffen. Vorname:Gefiel mir nicht, Alter gefiel mir nicht…so what? Wir sind jetzt im 31. Jahr zusammen. Und jeder hatte da seine eigene Geschichte hinter sich und ich 2 Töchter im Gepäck. Schicksal? Karma? :-) Man soll ja nie nie sagen! Liebe Grüße an Sie und Monsieur! Seien Sie froh über „real life“!Herzlich, Sunni

  2. Marion sagt:

    Ja, bitter-sweet und gut geschrieben… Habe ja auch langjährige Erfahrung mit der (Online-)Partnersuche. Zu Beginn euphorisch, dann desillusioniert, habe ich mich vor ein paar Jahren abgemeldet (emotional zu belastend). Das hat mich sehr erleichtert, auch wenn manche Geschichte zumindest anekdotisch-interessant war und obwohl sich mir im Real Life wenig Möglichkeiten eröffnen, jemanden (geschweige denn jemand Passendes) zu finden.
    Darf man mal fragen, wie alt Monsieur eigentlich ist? Und vielleicht ging es im ja ähnlich und Du hättest unter anderen Umständen auch nicht in sein Beuteschema gepasst? Wie dem auch sei, ein Prosit auf das Schicksal und den Mut und die Liebe!

    • dreher sagt:

      Haha Beuteschema wuerde mir bei Monsieur nicht einfallen 😂 Er ist 16 Jahre älter als ich. Das Besondere ist, dass er „mich“ gesehen hat und das, obwohl ich versucht habe unsichtbar zu sein. LG, Christiane

  3. Ute sagt:

    Hm, ich wüsste auch nicht , wie ich es anstellen würde, wenn ich „auf der Suche“ wäre. Datingportale oder auch die guten alten Inserate…mir würde lange der Mut fehlen und ich stelle es mir ziemlich krampfig vor…Aber für manch eine/n passt es vielleicht genau so…bevor man ungeduldig x Koch-, Foto-, Sonstwaskurse macht, immer in der Hoffnung, jetzt ist aber der richtige dabei…
    Dass ausgerechnet ich innner Kneipe dem Mann begegne, mit dem ich jetzt schon mehr als mein halbes Leben verbringe, haette ich auch nicht gedacht…
    Stimme also zu: ein Hoch auf das Real Life :-)

Kommentare sind geschlossen.