Drama Baby Drama

Nach fünf grippigen Tagen und Nächten habe ich heute erstmals wieder die Nase vor die Tür gesteckt. Bisschen Luft schnappen und Sonnenuntergang gucken wollten wir. Haben wir auch. Wir liefen an der Pointe Croisette über meterhohe trockene Posidonie und umrundeten das ehemalige Palm Beach Casino. Von vorne sieht es noch halbwegs nach Casino aus, von hinten ist es schon ziemlich verfallen, die Hälfte des P von dem immer noch blau leuchtendem Schriftzug Palm Beach fehlt, gläserne Notausgangstüren stehen mitten im Nichts.

Ich habe für den zweiten Krimi dort noch recherchiert und tatsächlich auch um (wenig) Geld gespielt. Man muss ja wissen, von was man schreibt, nicht wahr. Ich habe sechzehn Euro gewonnen und schon ist das Casino pleite. Nein, natürlich ist es nur umgezogen. Trotzdem geht damit eine Epoche zu Ende. Und was aus dem ehemaligen Casino jetzt wird, Hotelkomplex A oder Hotelkomplex B, Abriss oder Renovation und Erweiterung, das steht alles noch nicht fest. In der Zwischenzeit wird es ein bisschen zu einem „lost place“, zu einem verlassenen Ort, der von Urbex-Fotografen (urbex = urban exploration) entdeckt werden könnte. Ich folge auf Instagram einigen Urbexern, die verlassene Orte dokumentieren und finde das absolut spannend und begeisternd. Ach, wäre ich jünger und mutiger, dann  … aber so begnüge ich mich mit legalen Außenaufnahmen.

Alleine waren wir nicht, windgeschützt hinter der Mauer des Cannes‘ Yacht Clubs picknickten mehrere Gruppen von Menschen, ein Wohnsitzloser schob ein mit Plastiktaschen vollgehängtes Fahrrad in eine Ecke und genoss ebenfalls die untergehende Sonne; vielleicht war er auch an seinem Schlafplatz angekommen, was weiß man schon. Zwei Jungs waren auf Schatzsuche und liefen mit einem Metalldetektor am Strand entlang und gruben hier und da eine Münzen aus. Wir saßen auf zwei verlassenen Gartenstühlen und ich habe quasi alle paar Sekunden ein Foto gemacht, weil es immer noch schöner wurde oder weil gerade ein Fischerboot durchs Bild fuhr und noch eins und noch eins.

Je schöner es wurde, desto mehr Menschen liefen dort herum, stellten sich vor uns, sprachen laut in ihr Handy oder hörten damit quäkige Elektro-Chill-out-Musik. Jeder hat andere Vorstellungen von seinem Sonnenuntergangserlebnis.

Dann war die Sonne weg, es wurde kalt, Monsieur drängte zum Aufbruch (schöner wirds nicht, sagte er) ich aber war entzückt vom rosafarbenen Himmel im Osten und machte Fotos, als ich mich dann wieder umdrehte war der Himmel im Westen dramatisch orange, „warte“ schrie ich Monsieur hinterher, aber er hörte mich nicht mehr.

Noch mehr Autos drängten sich auf den Parkplatz, alle wollten den letzten Rest des Sonnenuntergangs sehen, nur Monsieur hatte genug und bereits den Motor angelassen. Nun gut, der Akku meines Handys war auch so gut wie leer, ich stieg ein. Der Himmel wurde sogar noch dramatisch dunkelrot. Aber davon gibts keine Aufnahme mehr.

Voilà, dramatisch-romantische Abendstimmung zum Jahresausklang. Kommen Sie gut rüber!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Drama Baby Drama

  1. Mumbai sagt:

    Tolle Fotos …die Natur ist der beste Lehrmeister….sagt man, aber viele lernen nie und
    es ist mir unverstaendlich wie man bei solch einem Sonnenuntergang laut sein kann.
    Hier in Suedspanien waren in den letzten Tagen auch dramatische S.U.Szenen, ob das
    wohl ein Abschiedsgeschenk von 2018 ist? Auch Ihnen wuensche ich alles Gute fuer das kommende Jahr und viele Ideen fuer Buecher und Blogthemen.

    • dreher sagt:

      Danke Ihnen!
      Ja, mich machte dieses Geplaerre auch ganz kirre, aber junge Menschen sehen das anders, für sie ist Musik ein „Verstärker“, absurd, aber naja, was ist nicht absurd in diesen elektronischen Zeiten. Andere fanden mein permanentes Geknipse vielleicht auch absurd. Als ob das Ansehen nicht reiche 😎 aber ich wollte es ja mit ihnen teilen. Versteht auch nicht jeder.
      Guten Jahreswechsel nach Spanien gewünscht!

  2. Luda Liebe sagt:

    sooo schön ….. übrigens ein Grund, warum ich so gerne ALLEINE Sonnenuntergänge genieße: ICH bestimme, wann ich davon genug habe 😎 Dir und Euch einen guten Übergang in 2019 😘

  3. Ursula Weber sagt:

    Vielen Dank für die schönen Fotos 👍
    Alles Gute für 2019 und herzliche Grüße 😘🍀🙋🍀

  4. Birgit sagt:

    Liebe Christiane, vielen Dank für die tollen Fotos. Da kann das Neue Jahr nur Gutes bringen. Ich wünsche dir zur Freude vieler Menschen weiterhin viel Spaß und Energie zum Schreiben und Fotografieren. LG Birgit