Vom Finden und Verlieren und Wiederfinden des Glücks

(Eigen-Werbung) Falls Sie den Film verpasst haben – hier –> Christine Cazon. Merci!

Dreharbeiten (Foto: ZDF)


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Vom Finden und Verlieren und Wiederfinden des Glücks

  1. Marion Dahmen sagt:

    War sehr schön, das Filmchen… und Pepita schien auch happy zu sein über die zusätzlichen Streicheleinheiten

  2. Caroline Bahri sagt:

    Liebe Christine,

    Die Reportage hat er gut gemacht, der Herr Lichter. Erfreulich wenig Touristen-Bekanntes. Von St. Tropez und Monaco mal abgesehen. Dafür waren die anderen Tipps, z. B. Cabris oder Tourette sehr schön und haben Lust gemacht auf eine Fortsetzung. Man könnte Ihnen ja schon noch viele wunderbare Ziele nennen, die es auch wert wären, vorgestellt zu werden…

    Der Besuch bei euch war schön, du bist eine charmante Gastgeberin und dein Monsieur ist ja ein Schatz. Es hätte ruhig mehr über deine Bücher gesprochen werden können.

    Liebe Grüße von Caro

    • dreher sagt:

      Danke Caro! Naja, es ging in erster Linie um die Glücksfrage ;) Und ja, Monsieur ist ein Schatz!

  3. Mumbai sagt:

    Gerade Lichters Reise mit einem laechelnden Gesicht gesehen, da ich auch viele Plaetze
    kannte. Es war ein charmanter Interview-Film und ohne zu schmeicheln war der Besuch
    in Ihrem Haus der herzlichste. Die Geste Ihres Mannes war einfach nur grosszuegig und
    Hr.Lichter hat sich ehrlich darueber gefreut, war mein Eindruck. Das Doerfchen Tourette sur Loupe hat so viel Atmosphere, da kann Cannes u. andere Staedte nicht mithalten. Ich habe
    danach sofort die Fotos unserer Reise u.a. dorthin angesehen und verbrachte Minuten
    in angenehmster Erinnerung. Danke fuer diesen Beitragstipp.

    • dreher sagt:

      Danke sehr!
      Als Horst Lichter kam, hat er zunächst all die kleinen Motorradmodelle meines Mannes betrachtet und sagte zu diesem anerkennend „Das ist was Besonderes!“ (weil ein bestimmter Motor dargestellt war oder was weiß ich). Dass Thierry es ihm zum Abschied schenkte, war spontan und ungeplant und hat Horst Lichter wirklich gefreut. Man sieht das Motorrädchen ja zu Beginn des Films, was wiederum meinen Mann sehr gefreut hat.

  4. Na das hat uns ja vollkommen aus den Puschen gehauen. Unvorbereitet, ahnungslos und gelangweilt saßen wir auf der Couch, um ein bisschen vor der Glotze zu entspannen.Und freuten uns an der Südfrankreich Reise, die uns da vorgestellt wurde. Als ich den wieder Garten sah, sagte ich noch zu meinen Lieben, hach, das sieht ja Christianes Garten so ähnlich.
    Und schwupp, die große Einblendung von Dir auf dem Balkon. Michael und ich haben uns echt riesig gefreut, Euch sozusagen mit soviel Prominenz wieder zu sehen.
    Wir haben uns freudig erinnert und auch unserer Tochter Geraldine davon erzählt, die uns zu Weihnachten besuchte.
    Grosses bises

    • dreher sagt:

      Immerhin habt ihr mich erkannt ;) ein Cousin hat die Sendung angeschaut und mich nicht erkannt! Er sagte meiner Mutter „ich habe dabei an Christiane denken müssen“ … haha :D und dabei hatten wir uns im Sommer noch gesehen …

  5. Ursula Weber sagt:

    Ein sehr schöner Film und eine große Freude, dich und Monsieur zu sehen🤗😘.
    Meine besten Wünsche für ein gutes, gesundes, erfolgreiches und friedliches neues Jahr🙋🍀,

  6. Eva sagt:

    Liebe Christiane,
    Danke für den Tipp und den kleinen Einblick in Euer Leben!
    Dir/Euch einen guten Start ins neue Jahr und Grüße auch an Monsieur, der sehr sympathisch ist!
    Alles Liebe und Gute,
    Eva

  7. Angelika Ritter sagt:

    Ach wie schön.
    Ich freu mich sehr über diesen Einblick!

    Ganz herzliche Grüße in den Süden!