Plastik-Fisch und Liebeslied

Die erste Begnung mit diesem pädagogischen Kunstwerk (auf das man nicht klettern darf!) hatte ich vor ein paar Tagen schon, aber da hatte ich, gebranntes Kind, kein Telefon dabei. Dann hatte ich eine knappe Woche lang die ersten Migräneanfälle meines Lebens, da war mir auch nicht nach Strand, aber jetzt geht es wieder, wir haben die versprochenen angenehmen 25 Grad und ich genieße den Strand und das Meer. Ein bisschen zumindest. Wir haben Boatshow in Cannes, vielleicht ist der Strand deswegen so sauber, vielleicht nützt das pädagogische Kunstwerk etwas, vielleicht liegt es auch daran, dass die Saison rum ist. Wer weiß das schon. Ich habe heute früh auf jeden Fall nicht viel gefunden.

Gestern Abend waren wir im Kino. Es gab den neuen Film von Cédric Klapisch, nichts Weltbewegendes, aber eine nette Komödie. Mir hats gefallen. Monsieur fands „zu lang“, aber immerhin ist er nicht eingeschlafen. Cédric Klapisch wurde vor allem und außerhalb Frankreichs bekannt mit dem Film „Auberge Espanol“, netter Film über die Generation Erasmus, Erasmus, dieses Austauschprogramm für Studenten, gabs ja zu meiner Zeit noch nicht, meine zwei Monate Sprachkurs in Italien musste ich mir ganz alleine organisieren. Hatte aber gar nichts mit dem Studium zu tun, weshalb es noch ein bisschen schwieriger war, zu erklären, warum ich so unbedingt und gegen alle Vernunft nach Italien wollte. Und es war, abgesehen von Frankreich, das beste, was ich je gemacht habe! Der neue Film „Deux moi“ ist eine „Boy-meets-girl-Geschichte“ und man weiß von Anfang an, dass die zwei, die da einsam durch das 18. Arrondissement in Paris mäandern, sich kriegen werden, vermutlich am Ende des Films, bleibt also nur die Frage wie.

Ich mochte die Geschichte, auch wenn die Botschaften eher leicht sind, aber der Film ist defintiv für jüngeres Publikum gemacht. (Wir waren die Senioren im Saal). Trotzdem bin ich, anders als die jungen Zuschauer, geblieben und habe den Abspann bis zum Ende gesehen, weil ich wissen wollte, wer dieses schmelzende Liebeslied gesungen hat. Gloria Lasso. Nie gehört. Dabei hatte sie hunderte von Erfolgen, aber zu einer anderen Zeit. Eine jüngere Version von Dalida. Hach.


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Plastik-Fisch und Liebeslied

  1. Marion sagt:

    Klapisch mag ich auch (Chacun cherche son chat). Gehöre ja zur Generation Erasmus. Wir waren die ersten Jahrgänge. Ich war in Toulouse. War toll und ich bin dankbar für diese Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.