12 von 12 im Februar 2024

Zwölf Fotos vom zwölften Tag des Monats zu veröffentlichen – dazu fordert uns seit vielen Jahren Caro vom Blog Draußen nur Kännchen auf. Dann wollen wir mal.

Heute ist in Deutschland Rosenmontag – kennt man hier nicht, und von Karneval, Fastnacht oder Fasching ist hier nichts zu spüren. Ich biete Mimosen und Meer. Hier der Blick aus dem Fenster mit der von Regen und Sturm nun schon etwas gebeutelten Mimose.

Wir frühstücken – das ist hier immer sehr unspektakulär, stehend in der Küche. Heute gibts Orangenkonfitüre-Verkostung, ich habe gestern Abend noch einmal eine weitere Fuhre Marmelade gekocht. Es ist immer dasselbe Rezept, trotzdem findet Monsieur die zweite Marmeladenversion (noch) besser als die erste.

Wir gehen an den Strand, mettre les pieds dans l’eau, erstmals in diesem Jahr tauchen wir die Füße ins Meerwasser. Ich ziehe meinen Badeanzug an, man weiß nie, vielleicht tauche ich den ganzen Körper ein. Auf dem Weg zum Auto, steht eines der zig kleinen “Playmobil-Autos” wie ich sie nenne. Ein Citroen Ami – ein Elektrozweisitzer, der ohne Führerschein gefahren werden kann, es ist DAS Auto der Gymnasiasten der upper-class. Vor jedem Lycée stehen zig dieser Kistchen, manchmal quer zur Straße in einem schmalen Platz, viel häufiger aber findet man die winzigen Autos mitten in einer großen Parklücke. Ohne Führerschein meint auch, ohne Erfahrung im Parken.

Am Strand gehe ich dann nicht richtig ins Wasser, es sind zu viele Wellen. Aber es ist sooo toll und wir laufen am Strand entlang. Ich konnte mich nicht entscheiden, welches das schönste Foto ist, deshalb bekommen Sie mehrere.

Natürlich sammeln wir auch wieder Müll. Nach zwei Regen- und Sturmtagen gibt es viel davon am Strand. Dieses Foto gibt es, weil der Müll farblich so schön passt, haha.

Wieder zuhause mache ich Mittagessen. Radieschen zum Entrée, danach gibts Thunfisch und Nudeln (Trofie) in Tomatensoße, Käse und ein Fertigdessert.

Sieste, heute ohne Bild. Ich schlafe wirklich ein – das Laufen am Meer und gegen den Wind hat mich müde und muskelkaterig gemacht. Man wird ja bekanntlich nicht jünger, seufz.

Monsieur begleitet ein Familienmitglied zu einem Krankenbesuch ins Krankenhaus nach Nizza. Ich verbringe den Nachmittag vor und am PC, denke nach, schreibe und beantworte Mails. Melde mich nebenbei noch schnell zur diesjährigen Fastenchallenge an. Es ist wirklich erstaunlich, wie sehr mich dieses gemeinsame Ausmisten motiviert. Ich weiß, dass ich nicht jeden Tag dabei sein werde, aber etwas geht immer!

Teatime. Heute mal die romantische Version und mit selbstgebackenem Quatre-quart, ein Rührkuchen.

Gestern habe ich spontan meine kleine Kamera aus der Versenkung geholt und eben gerade habe ich mir ein Handbuch bestellt, sie hat mich nämlich von Anfang an überfordert und ich will jetzt lernen, mit ihr korrekt umzugehen. Auch wenn die Handy-Bilder-Qualität natürlich für Social Media und auch für hier vollkommen ausreicht, so habe ich die breiig-unscharfen Bilder des Handy manchmal satt, insbesondere Zoomen geht gar nicht.

Monsieur ist zurück. Keine guten Nachrichten. Das Leben ist manchmal unerträglich.

Zum Abendessen gibt es die Reste von heute Mittag: Trofie mit Tomatensoße, Käse und Vanillejoghurt, aber ich habe vergessen, es zu dokumentieren.

Es fehlt ein zwölftes Bild. Sie bekommen Leonard Cohen.

Danke, wenn Sie meinen Tag angesehen haben. Die anderen 12 von 12er finden Sie verlässlich bei Caro Kännchen. Huch, da sind schon über hundert!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Responses to 12 von 12 im Februar 2024

  1. Marion sagt:

    Falls du doch nochmal in den Karneval reinschnuppern möchtest: https://www.ardmediathek.de/video/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLXNvcGhvcmEtYTgwY2U2MDQtMmZmYi00Nzg2LWE3MzQtMDY2MDU3YzFmMGRm
    Hab’ auch die Karnevalssitzung und die Stunksitzung gesehen (aber alles nur im TV). Und morgen ist schon wieder alles vorbei 😥. Ist nicht in Nizza Karneval?

    • dreher sagt:

      Danke Marion, mal schauen, wir sind gerade in einem anderen setting, wie man so schön sagt.
      Carnevale in Nizza hat so gar nichts mit dem deutschen Karneval zu tun, dass ich noch nie da war! Man hält sich nicht mal an das Datum, es beginnt am 17. Februar und geht bis 3. März … was soll ich dazu sagen? Touri-Spektakel. Soll schön sein – nun ja.

  2. PaulineM sagt:

    Danke für Leonard Cohen!

  3. sunni sagt:

    Danke für das Meer und vor allem für Leonard Cohen. Beide werden mich durch den Tag begleiten und bringen! Herzlich, Sunni

  4. Anne Rüsing sagt:

    Liebe Christine
    Sie haben gerade ein Problem für mich gelöst: Für mich konsequent und unfreiwillig führerscheinfreie Frau mit über 80jähriger Mutter kommt der Citroën Ami wie gerufen!
    DANKE aus der Schweiz
    ar

    • dreher sagt:

      Na, das ist ja toll, liebe Anne!
      Vielleicht schauen Sie sich noch den topolino von Fiat an, der gerade rauskommt! Die niedlichere Version in Pastellfarben… Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.