Le Repair-Café

Unter den wenigen Dingen, die mir von Patrick geblieben sind, befindet sich auch ein Fotoapparat, Eine fast nagelneue, so gut wie nie gebrauchte Olympus-Bridgekamera.

Peu de choses me sont restées de mon défunt mari Patrick, parmi elles un appareil photo quasiment neuf …

Patrick hatte sie, kurz bevor er krank wurde, gekauft, dann aber kam die Krankheit und mit ihr die Medikamente, die seinen Kopf müde und dumm machten, und der Fotoapparat, eben noch sein Lieblingsspielzeug, wurde schnell zu kompliziert für ihn. Ich sehe ihn noch vor mir, wie er abgemagert in seinem Rollstuhl saß, die Kamera auf dem Schoß, aber mehr als sie ein- und ausschalten, konnte er am Ende nicht mehr.

Patrick l’avait acheté peu avant qu’on découvre sa maladie. La maladie et les médicaments l’ont mis rapidement dans un triste état et cet appareil-photo qui était son petit joujou préféré était devenu trop compliqué pour lui. A la fin il n’arrivait plus qu’a le faire démarrer.

Ich habe den Fotoapparat aufgehoben, aber nie benutzt, zu klobig fand und finde ich dieses Ding, und viel zu viele schmerzhafte Erinnerungen hingen daran.  Vor einem Jahr fiel sie mir beim Aufräumen wieder in die Hände. Warum nicht?, dachte ich plötzlich, immerhin suche ich seit einiger Zeit unentschlossen nach einer neuen Kamera; vielleicht probiere ich zunächst diese? Aber dummerweise waren die darin verbliebenen Batterien ausgelaufen. Zwar habe ich die Kontakte gereinigt, aber so richtig funktionierte sie dennoch nicht und ich legte sie wieder in die Schublade zurück. Bis vor kurzem.

J’ai gardé cet appareil-photo, mais je ne m’en suis jamais servi, car il était lié à trop de souvenirs. Il y un an je l’ai retrouvé dans un tiroir et je mes suis dit, pourquoi ne pas l’utiliser? Mais pour des raisons que j’ignorais ils ne marchait plus. Je l’ai remis dans son tiroir jusqu‘ au jour où …

Da stand in der Zeitung, dass es ab sofort einmal im Monat in Cannes ein „Repair-Café“ geben würde. Die Idee des Repair-Cafés, die wohl ursprünglich aus den Niederlanden stammt, setzt sich langsam auch an der Côte d’Azur durch, nach Nizza, Biot und Antibes jetzt also auch in Cannes: Reparieren statt Wegwerfen und (minderwertiger) neu kaufen heißt die Devise. Bei Kaffee und Kuchen würden Elektrogeräte aller Art repariert oder Näharbeiten vorgenommen.

j’ai lu dans le journal qu‘ un „Repair-café“ avait lieu à Cannes une fois par mois. L’idée des Repair-cafés est originaire du Pays-Bas et fait de plus en plus d’émules, même sur la Côte d’Azur. L’idée c’est de réparer au lieu de jeter et d’acheter (en règle des produits de plus basse qualité). Dans une ambiance conviviale avec café et petits gateaux on vous répare des appareils de petits électroménagers. Par contre pas de lave-linges ni des vélos.

Keine großen Geräte wie Waschmaschinen und auch keine Fahrräder wurde noch ausdrücklich angegeben. Ich packte also am letzten Samstag im Januar die Kamera und fuhr nach Ranguin, einen Stadtteil von Cannes La Bocca. Keine schöne Gegend. Hier wohnt man ausschließlich in mehrstöckigen schmucklosen Sozialwohnungsbauten. Nicht gerade die berüchtigten Cités von Marseille-Nord, aber knapp zehn Minuten entfernt von der Croisette doch schon ein deutlicher Gegenpol zu dieser. Vor nicht allzu langer Zeit hat man dort nun ein Einkaufszentrum und eine Mediathek erbaut, um das Viertel etwas aufzuwerten. Das Repair-Café findet in einem Saal im Untergeschoss der Mediathek statt. An der Eingangstür weist ein handgeschriebener Zettel den Weg.

Le dernier samedi du janvier j’ai donc pris mon appareil-photo et je me suis rendue à Ranguin, quartier populaire de Cannes La Bocca. Le Repair-café a lieu dans une salle de la nouvelle Mediathèque. Une affiche écrite à la main indique le chemin.

Repair Café kranke Schätzchen Werkzeug defekt

Ich habe lange einen Parkplatz gesucht und komme nicht ganz früh. Das Publikum ist schon zahlreich zugegen. Es sind überwiegend ältere Damen, die in großen Plastiktüten nicht mehr funktionierende Elektrogeräte angeschleppt haben: Toaster, Wasserkocher, Bügeleisen, Radios, Lampen, Staubsauger. An langen Tischen sitzen hingegen überwiegend ältere Herren, die jede Menge Werkzeug vor sich aufgebaut haben: die  ehrenamtlichen Bastler.

J’ai cherché longtemps à me garer et je n’arrive pas la première, il y a déjà plein de monde, surtout des femmes qui ont apportés dans des grands sacs plastiques de l’électroménager : des grille-pains, des bouilloires, des fers à repasser, des transistors, des lampes de chevets et autres: tous d’hors usage. Derrières des longues tables des hommes avec plein d’outils de toute sorte sont déjà en train d’ouvrir des objets divers : les „bricoleurs bénévoles“. 

Reparatur Beraten reparatur 3 reparatur 4

Alle sind bereits eifrig dabei, defekte Geräte auf- und auseinanderzuschrauben. Ein klobiger Fernseher aus einer anderen Zeit steht auf einem Tisch und zwei ältere Herren beugen sich über seine Eingeweide.

Je vois une grande télé d’antan et deux hommes qui opèrent les intestins de la bête.

fernseher innenleben PC Händelöten Detail lupe Innenleben 2

Ich werde mit meiner Kamera letztlich an einen Herrn meines Alters (recht jung also) verwiesen, der, so stellt es sich heraus, ein Allroundgenie ist. Ich habe zwar die Nummer 15 für meinen Fotoapparat erhalten, aber die Wartezeit ist dennoch lang, denn „mein“ Bastler, Philippe mit Namen, arbeitet sich gewissenhaft durch die Eingeweide jeglicher Geräte, die man ihm hoffnungsvoll auf den Tisch stellt, um den Defekt zu suchen und sie vielleicht zu reparieren.

On m’indique avec mon appareil-photo „allez chez Philippe“, un petit genie à tout faire. J’attends longtemps car Philippe travaille avec application chaque pièce qu’on lui confie avec pleine d’éspoir. Les autres autres bricoleurs le sollicitent continuellement.

Gleichzeitig wird er auch von all den anderen bastelnden Herren immer wieder um Unterstützung gebeten. Geduldig antwortet er jedermann, während er in aller Ruhe schraubt und prüft und lauscht, und hier rüttelt und da säubert oder lötet. Vieles scheint schon allein durch seine Aura wieder zu funktionieren. „Ich schwöre Ihnen, zu Hause ging es nicht mehr!“ empört sich ein Herr, der sichtlich geniert ist, dass sein DVD-Spieler einwandfrei funktioniert, kaum dass der Bastler ihn berührt hat. „Na, jetzt geht er“, meint lakonisch Philippe und macht ein Häkchen auf den Laufzettel: Gerät konnte repariert werden. Und schon öffnet er das nächste Objekt, einen Soupmaker, der nicht mehr heiß werden will.

Gentiment il repond à tout le monde pendant qu’il devisse, teste, sonde, nettoye et revisse. Parfois c’est seulement son aura qui fait que les appareils fonctionnent. „Je vous jure que ça ne marchait pas à la maison“, s’énerve un homme qui est géné que son lecteur DVD marche à nouveau sans intervention physique. „Bah, maintenant ça marche“, dit Philippe laconiquement et coche la feuille de route: réparation reussie.

philippe Fotoapparat test K800_DSCN7907

Dreieinhalb Stunden warte ich letzten Endes, bis er sich meines Fotoapparats annimmt. Nicht eine Minute hat er bis dahin Pause gemacht, von dem Café-Ambiente mit Kaffee und Kuchen profitieren nur die Wartenden. Reparieren braucht Zeit.

J’attends pendant plus que trois heures jusqu’à ce qu’il s’occupe de mon appareil-photo. Il n’a pas eu une seconde de pause, nous, les „clients“, sommes les seuls à profiter de l’ambiance café.

Man weiß es eigentlich, aber es wird hier so richtig deutlich, warum es keinen Reparaturservice mehr gibt: Müsste man die Arbeitszeit der Männer, die konzentriert alles geben, um ein altes Kofferradio wieder zum Leben zu erwecken oder einen Staubsauger oder eine Nachttischlampe, mit einem realistischen Stundenlohn bezahlen, die Kosten überstiegen bei Weitem den Wert all dieser Elektrogeräte. Bliebe also nur, sein defektes Gerät wegzuwerfen und ein (in der Regel minderwertigeres) neues Gerät anzuschaffen. Aber genau da will das Prinzip Repair-Café einhaken, und viele Menschen engagieren sich hier ehrenamtlich, um dieser sich immer schneller drehenden Konsumspirale etwas entgegenzusetzen.

Des réparations prennent du temps. On le sait. Et ici on comprend pourquoi des services de réparations sont en train des disparaitre. Si on devait payer correctement les hommes qui s’impliquent avec concentration pour faire marcher des antiquités plus ou moins merveilleuses, cela dépassait largement leur valeur économique. Autrement il ne restait plus qu’à les jeter et à racheter le modèle actuel de durée de vie plus courte. C’est là le but de l’association : halte à la société de consommation et de gaspillage.

Der alte Fernseher braucht vielleicht nur ein neues kleines Ersatzteil, mit dem er wieder funktionieren würde. Sein Besitzer versucht, es bis zum nächsten Repair-Café Ende Februar zu besorgen, den Fernseher lässt er so lange im Depot des Vereins. Sicher ist es allerdings nicht, dass es diese Kleinteil im Werte von etwa 2 Euro überhaupt noch irgendwo gibt.

La vielle télé à peut-être seulement besoin d’une petite pièce pour marcher à nouveau. Son proprietaire essaie de la trouver jusqu’au prochaine Repair-café fin fevrier.

Der viel jüngere Soupmaker aber bleibt bedauerlicherweise defekt, sein mageres, schwächelndes Innenleben zeigt, dass er vermutlich schon für eine nur kurze Lebensdauer hergestellt worden ist. Aber das Kofferradio aus den Sechziger Jahren brüllt plötzlich zum Schrecken aller Anwesenden und zur großen Freude seiner Besitzerin los. Es rauscht und piept, es kratzt und pfeift und verzerrte Stimmen quäken durch den Raum. Langwellen, Kurzwellen, die Dame drückt verschiedene Knöpfchen und dreht verzückt am Rädchen des Sendersuchlaufs.

Un „soupmaker“ (un mixer à soupe chauffant), gadget plus récent, reste malheureusent muet. Son interieur maigrichon montre qu’il est déjà conçu pour une obsolesance programmée. La petite radio des années soixante par contre se met á hurler d’un seul coup et fait peur au public mais remplit de joie sa propriétaire qui cherche aussitôt un poste audible entre les graisillements.

Vieles kann so repariert werden. Auch mein Fotoapparat ist vermutlich reparabel, das haben wir, während ich warte, immerhin schon abgeklärt, ebenso die Fähigkeit meines Bastlers so etwas grundsätzlich reparieren zu können. Aber vielleicht nicht hier, wie er dann einschränkend sagt, als das komplizierte kleinteilige Innenleben meines Apparats dann endlich vor ihm liegt. Er baut ihn wieder zusammen und bietet an, sich in der Zeit bis zum nächsten Repair-Café, darum zu kümmern.

Beaucoup de choses peuvent être reparé. Mon appareil-photo est probablement réparable. On a pu diagnostiquer ça pendant que j’attendais, ainsi que la capacité de mon réparateur à le faire. Mais peut-être pas ici, dit-il quand il l’a enfin demonté, car c’est trop compliqué. Il propose de s’en occuper jusqu’au prochain Repair-café.

Zwischenzeitlich hat er mich angerufen. Er hat alles getestet und den Defekt gefunden. Zwei winzige Teilchen unter dem Einschaltknopf sowie unter dem Bildstabilisator blieben bizarrerweise stets gedrückt. Ich bin einverstanden, dass er die beiden benötigten Ersatzteile für umgerechnet 3,50 Euro aus China bestellt.

Entretemps il m’a rappelé, il a trouvé la panne : deux pièces restaient en contact continu. Je suis d’accord pour qu’il commande les deux pièces de rechange pour à peu près 3,50 Euro en Chine.

Am letzten Samstag war ich wieder dort. Gleiches Bild, es wuselt von Menschen, aber dieses Mal sind die ehrenamtlichen Helfer, die das letzte Mal noch sichtlich nervös wirkten, schon gewiefter. Die Veranstaltung ist generell ein Erfolg, das Regionalfernsehen hatte freundlich berichtet, die Stimmung ist entsprechend heiter.

Samedi dernier j’y suis retournée et j’ai retrouvé la même ambiance. Les bénévoles sont plus détendus que la dernière fois, France 3 en avait parlé gentiment dans son édition du soir, le Repair-café est un succès.

Ich sehe den Fernseher wieder, der es trotz des gefundenen Ersatz-Kleinteils nicht geschafft hat. Sein Besitzer zuckt mit den Achseln. Na gut, er hat zumindest alles probiert, und immerhin seine Frau wird sich freuen, die will schon lange einen Flachbildfernseher haben.

Je revois la vielle télé qui malgré la nouvelle pièce n’a pas ressucité. „Tant pis“, dit son propriétaire, „j’aurai tout essayé. Au moins ma femme sera contente, elle voulait depuis longtemps une télé à écran plat.“

OlympusAber mein Fotoapparat funktioniert! Stolz stellt Philippe ihn auf den Tisch und erklärt mir noch einmal detailliert, was er repariert hat. Ich bin natürlich sehr begeistert und beteuere, dass er mein Held ist, und Philippe lächelt bescheiden. Ich bezahle die Ersatzteile und lasse zusätzlich eine angemesse Summe in der Repair-Café-Kasse. Lithiumbatterien sollte ich kaufen, legt mir Philippe noch ans Herz, dann schraubt er schon das nächste defekte Gerät auf: eine elektronische Küchenwaage.

Mon appareil-photo marche! Philippe me le présente fièrement et il m’explique encore une fois en détail ce qui ne marchait plus. Je suis ravie. C’est mon héro. Philippe prend un air modeste. „Achète-toi des piles au lithium“, me conseille-t-il et il s’occupe déjà d’un autre objet en panne. J’ai donné mon obole avec joie. En partant on me prend en photo pour les archives de l’association. Je suis pressé de prendre des photos avec cet appareil ressucité.

Zufrieden gehe ich von dannen, werde noch eben schnell fürs Vereins-Archiv fotografiert und jetzt muss ich nur noch selbst fotografieren lernen mit diesem alten-neuen Apparat.

PS: gestern am Strand habe ich ihn zum ersten Mal ausprobiert, ich glaube, es wird eine gute Beziehung! Danke Repair-café!

ps: J’ai découvert les qualités de cet appareil lors de ma premiere utilisation hier sur la plage – je sens que je vais l’aimer à mon tour. Champion le Repair-café! 

————————————————————————————————————–

ps: ich hätte für neu hinzugekommene Leser/innen, es gibt ja immer mal wieder Neuzugänge n’est-ce pas, „Patrick“ auch verlinken können, damit Sie den Zusammenhang verstehen … habe mich aber dagegen entschieden, ich wollte Ihnen den Kontrast zwischen dem, was Sie sonst derzeit hier lesen, und meinem früheren Leben und dem Sterben von Patrick nicht einfach so, mit einem unbedarften „Klick“ zumuten. Wenn Sie mein Leben vor Cannes nicht kennen, aber kennenlernen wollen, dann können Sie rechts bei den Schlagworten entweder „French Connection“ eingeben, da kommen Sie zu meinem damaligen Blog über mein Bergleben, den ich für die Zeitschrift brigitte.de geführt habe. Oder Sie klicken auf „Anfang“, da gibt es zwei Artikel, aber sie kommen doch beide Male „vorne“ an. Sie können in der Suchfunktion auch „Patrick“ eingeben, das führt Sie dann in medias res. Den „ganz richtigen“ Anfang meines französischen Lebens finden Sie nachwievor und ausschließlich in meinem Buch „Zwischen Boule und Bettenmachen„.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf Le Repair-Café

  1. Friederike sagt:

    Eine Kamera mit Geschichte, das ist doch eigentlich auch etwas sehr Schönes! Und über bridge-Kameras musste ich jetzt gleich mal nachlesen, da könnte ich ja glatt neidisch werden! Viel Erfolg damit, Patrick würde das sicher freuen.

    • dreher sagt:

      Ja, nicht wahr, und ich glaube auch, dass Patrick sich darüber freut. Bislang bin ich aber noch ein bisschen schüchtern damit. Wird schon.

  2. Anne sagt:

    Ich habe mal das Modell gegoogelt (Typbezeichung war auf einem Foto). Ein Testbericht sagt: „…ist eine Superzoom-Kamera mit einer nützlichen Zusatzfunktion: einer Lächelerkennung.“ Ein Grund mehr, sie zu benutzen, oder? :-)
    Danke für den geduldigen Blick.

    • dreher sagt:

      Ah, danke *lächel*
      (das Modell zu googeln habe ich nicht mal gemacht, gerade nachgeholt – naja, sie ist auch schon sechs Jahre alt, die Technikentwicklung rast, aber ich versuche mich mal damit, das ist mehr Technik als ich bislang hatte)

  3. Marion sagt:

    Von solchen Initiativen hatte ich schon mal gehört. Wirklich eine prima Sache. Viel Spaß mit der neuen alten Kamera, wir hier auf dem Blog werden ja bestimmt davon profitieren…:-)

  4. Marion sagt:

    Oh, danke für den Tipp! :-) Ich weiß, bin manchmal etwas vorhersehbar, hehe… So, jetzt muss ich mich mal anziehen, sitze hier noch, na wie wohl, im Bademantel…;-)

  5. Bei dysfunktionellen Geräten hilft manchmal ein- und ausschalten. Insbesondere, wenn es sich um Maschinen aus dem Bereich der Datenverarbeitung handelt. Computer, Drucker, Scanner, Internet-Box. Wissen wir alle. Ein bißchen Microsoft ist überall drin. Wenn das nicht hilft, kann man es mit aufschrauben, reinschauen, verzweifeln und zuschrauben versuchen. Hat manchmal nachhaltige Wirkung. Wunderheilung. Bei Fehlermeldungen im Display großer Haushaltstechnolgie – Spülmaschine, Waschmaschine, Trockner – hilft gelegentlich das Studium der Gebrauchsanweisung. Oder auch ein- und ausstecken. Wenn das nicht hilft, kann man es mit einem einem je nach Temperament verhaltenen bis entschlossenen Fausthieb oder Fußtritt versuchen. Oder, abgeklärter, fatalistischer, auf Garantie hoffen oder Kulanz und sich ein Rendezvous mit dem zugehörigen Kundendienst verschaffen. Leider nicht vor Mittwoch nächster Woche und auch da nicht für eine bestimmte Uhrzeit, sondern „nachmittags“. Das déplacement alleine kostet gerne ab siebzig Euro aufwärts, die angefangene halbe Stunde Aufschrauben, Zuschrauben pauschal weitere vierzig. Ich hatte schon Herren in meinem Haushalt, die mir am Mittwoch Nachmittag dann triumphierend ein kleines Lego aus dem Filter der Waschmaschine holten. Oder einen Zahnstocher aus der Spülmaschinenpumpe. Ohne Aufschrauben. Fünf Minuten. Siebzig Euro plus vierzig plus Mehrwertsteuer. Lehrgeld. Ob der Tarif vielleicht verhandelbar wäre bei Barzahlung? Leider nein, die Heren sind ja auch nur angestellt. Aber sie konnten mir ihre Telefonnummer geben. Für ein nächstes Mal.

    • dreher sagt:

      Hehe, aber näxtes mal finden Sie das Lego ja auch selbst, man lernt ja dazu. Meinen Fotoapparat wollte regulär keiner machen. Lohnt nicht. Achselzucken. Hochpreisigeres wird manchmal wohl repariert. Anyway, jetzt geht er ja. Ich hadere gerade mit dem Internetzugang, geht auch nach all den oben genannten Vorschlägen nicht. Wähle mich jetzt bei der Nachbarin ein. Ich hoffe auf die heilenden Hände von Monsieurs Sohn, der sich dieses Wochenende wohl hierherverirren wird, bevor ich mich via Telefon in das nervtötende Kundendienstsystem des Internetanbieters begebe …

  6. Uschi sagt:

    Patrick freut sich ganz bestimmt…
    Übrigens: Heidelberg und Mannheim haben auch ein Repair-Café!
    Liebe Grüße von hier

    • dreher sagt:

      Merci Uschi! Ja, ich habe gerade mal gegoogelt, es gibt weltweit schon hunderte dieser Cafés, war mir gar nicht bewusst. Liebe Grüße zurück!

  7. Christoph sagt:

    Hi Christiane,
    ich lese ja ab und an rein bei dir, und heute kann ich sogar mal was beisteuern: Ich hab zu dem Thema für Hanser ein ganz nettes Buch redigiert vor drei Jahren, Wolfgang Heckl: „Die Kultur der Reparatur“ (gibt’s inzwischen auch schon als TB). Heckl ist der Direktor des Deutschen Museums in München, und man kann ihn vielleicht als einen der Väter der deutschen Repair-Bewegung bezeichnen. Das Buch hat mir gut gefallen damals, ist ein schöner Einblick in die Szene, auch in die Sharing- und Tausch-Bewegung, und ist gleichzeitig gespickt mit netten eigenen Reparier-Anekdoten und -Glücksmomenten. Wer also zu dem Thema lesen will, dem kann ich das empfehlen.
    Liebe Grüße
    Christoph

    • dreher sagt:

      Super, danke dir lieber Christoph! Habe das Buch (toll!) und Herrn Heckl gerade gegoogelt: sehr menschlich und sympathisch wirkt er und dabei so klug. Hier ein Interview mit ihm über das Buch, die Repair-Cafés und allerhand anderes (Achtung! 20 Minuten lang).