Müllkunst am frühen Morgen

Heute morgen sehr früh sah es noch nicht besonders freundlich aus, aber ich war wach und wollte schwimmen gehen. Der Wind und die Wellen hatten nachgelassen. Monsieur hat noch Schmerzen vom letzten Ausflug, ich gehe also alleine los. Erstmal laufe ich mich warm und sammle Müll. Ich bin gleichzeitig mit den Müllmännern am Strand, aber die machen ihren Job, sagen wir mal, sehr cool. Ich laufe hinter ihnen her und sammle, was sie nicht sehen. Große Glasscherben zum Beispiel. Am Ende „meines“ Strandabschnitts lege ich mit dem gesammelten Müll ein Bild, aber da kommen sie dann eilig und wollen es mir mit ihren Zangen wegschnappen. Merci M’dame. „Nee“, wehre ich mich, „ich muss hier erst noch ein Foto machen!“ Quoi? „Ich mache Kunst“, erkläre ich kurzerhand. Damit erklärt er mich für verrückt. Elle est folle, sagt er zu seinem Kollegen. Nach dem Foto bringe ich den Müll dann zu ihm und versenke alles in seinen Müllsack.

Müllkunst#1

Man mag es nicht glauben, aber auf dem Rückweg finde ich nochmal genauso viel. Ich sammle alles in der ebenso gefundenen Frisbeescheibe und trage sie wie einen Teller vor mir her und … werde von einer Möwe attackiert, die glaubt, ich habe etwas zu essen auf diesem Teller. Als ich ein paar der Sachen im Meerwasser vom Sand befreie stürzt sie sich erneut auf das verbleibende Zeug auf der Frisbeescheibe und ich habe Mühe sie zu verjagen, klappt wohl nur, weil es nicht wirklich interessant ist. Ich mache nochmal ein Bild und lerne damit in kürzester Zeit am eigentlich ziemlich leeren Strand Menschen kennen: Qu’est-ce que vous faites là? „Ich sammle Müll“, erkläre ich. Und was ist das da? Man zeigt auf mein Arrangement. „Kunst“, sage ich wieder. Aha. Die denken auch, dass ich verrückt sei. Ich sehe es an ihren Blicken. Egal.

Müllkunst#2

Dann gehe ich schwimmen! Zum ersten Mal in diesem Jahr. Hurrah!

Azurgraublau
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Müllkunst am frühen Morgen

  1. Marion sagt:

    Aargg, hab gerade fast Tränen gelacht über die RReaktionen der Leute. Danke! You made my day 😂

  2. Ursula Weber sagt:

    Du schreibst so lebendig und anschaulich – wie immer. Herrlich, ich sehe die verdutzten Gesichter der Müllmänner und anderen Strandbesucher vor mir, die dich für plem plem halten – köstlich 😂. Große Bewunderung fürs Müllsammeln 👍👍👍🙋😘

  3. Tina Kolbeck sagt:

    Da ist der Müll ja doch noch zu etwas gut! :-)