kurzes Gemecker

Gerade habe ich meine vierteljährliche Steuererklärung abgegeben, gönne mir jetzt einen Kaffee und gebe mir das nostalgische SWR1 auf die Ohren und muss mal kurz meiner Genervtheit über den SPAM, der mich seit einiger Zeit überschwemmt, Ausdruck verleihen. Ein Spam kommt ja selten alleine, immer ist es ein grosser Schwarm, der sich in meine virtuelle mail-box ergießt. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 11 Kommentare

Nizza d’antan

Gerade ist es ein bisschen grau in grau hier unten, insofern passen die leicht altmodisch-angegilbten Eindrücke aus Nizza gerade ganz gut. Dort war ich heute zu einer typischen Frauen-Vorsorge-Untersuchung, über die wir in Würde schweigen wollen. Das Viertel rund um das Hôpital St. Roch mag ich gerne, irgendwie ist es dort noch ein bisschen altmodisch. Ich war erstaunt dort einen riesigen Briefmarken- und Münzen-Laden zu finden. Riesig, wirklich. Lohnt sich das noch? Wer sammelt denn heute … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 11 Kommentare

Bébé-Boum … Filter im Oktober

Oktober 2012. Alle sind auf der Frankfurter Buchmesse und ergehen sich im Hype der Neuerscheinungen… Alle? Nein, ein paar Tapfere sind auch zu Hause geblieben… für die kommt hier ein Textchen aus meiner Filter-Kolumne:


Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | 4 Kommentare

Buchmesse… allüberall

Fast gleichzeitig mit der Buchmesse in Frankfurt findet seit 25 Jahren in Mouans-Sartoux während drei Tagen ein Salon du Livre statt, eine kleine, für die Region aber bedeutende Buchmesse. Vor drei Jahren war ich dort zum ersten Mal, nachdem ich fünf Jahre fern von jedem literarischen Schaulaufen gelebt hatte… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

California feeling… und anderes

Endlich ist es da, das Wetter, das ich wollte. Es regnet. Fast täglich. Die Wolken hängen tief. Warm ist es immer noch. Das merke ich aber erst, als ich schon mit viel zu warmer Bekleidung unterwegs bin. Am Strand reiße ich mir Fleecejacke und feste Schuhe vom Leib und gehe wenigstens mit den Füßen ins Wasser: das Meer ist noch lau. Ich will am Strand Strandgut sammeln, die letzten Nächte waren windig-gewittrig, da wird immer Vieles angeschwemmt. Oft liegt da bunter Plastikmüll, oft aber auch schön geformtes Holz oder Muscheln. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 9 Kommentare

Barels

Von meinem ehemaligen Dorf in den Bergen, Chateauneuf, kann man einige Häuser eines anderen Dorfes sehen, das heute im Nationalpark Mercantour liegt: Barels. Barels besteht aus drei kleinen Weilern, und alle drei wurde in den fünfziger Jahren aufgegeben, weil es dort kein Wasser mehr gab. Außerdem gab es keine richtige Zugangsstraße, man musste zu Fuß oder mit einem Lastesel Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 15 Kommentare

Marineland

Um es gleich zu sagen, ich bin Zoo-Gegnerin. Ich hasse es, Tiere eingesperrt zu sehen. Vor allem Tiere, die im freien Leben einen enormen Bewegungsdrang verspüren, wie etwa Raubkatzen. Wenn ich schon sehe, welchen Radius sich meine Mini-Tiger nehmen, wenn sie können, wie kürzlich in den Bergen, dann tun sie mir hier in Cannes schon leid, obwohl sie hier ein Haus Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 7 Kommentare

Es regnet, es regnet!

Endlich! Seit Tagen kündigt der Wetterbericht Abkühlung und Regen an, endlich auch hier in diesem sonnenverwöhnten Ostzipfel Frankreichs, und ich konnte es kaum abwarten. Irgendwann muss es doch mal vorbei sein mit diesem klebrigen Hitzestau, mit dieser sengenden Sonne. Ich hab’s so satt. Dass ich mal sagen würde, es reicht mit der Sonne, ich will Wolken und Regen und Wind, hätte ich auch nicht gedacht. Gestern Abend sah ich ein Porträt über Prinz Charles im Fernsehen und wünschte mich in diese schottischen Highlands, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

und jetzt… Sommerpause…

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 6 Kommentare

Filter im Juli

Oh! Sieh an, das junge Fürstenpaar tingelt durch Deutschland – dann ist meine Spekulation von einer Verbindung mit dem Regensburger Fürstenhof vielleicht doch gar nicht so weit hergeholt…

Anbei meine Kolumne, gerade veröffentlicht im Regensburger Stadtmagazin Filter 114 –

———————————————————————————————————-

High Society

Haben Sie es gemerkt? Charlène, die Neu-Fürstin unserer benachbarten Principauté, hat verdächtig vollere Lippen! „Was ist da nur passiert?“, fragt besorgt die Bunte. Ein falscher Eingriff? Denn eigentlich warten wir ja alle auf ein verdächtig volleres Bäuchlein, das hat sie leider noch nicht. Charlène sieht bislang eher ein bisschen Diana-mäßig aus: melancholisch-magersüchtig. Aber immerhin fülligere Lippen, gut gemacht und keine „Schlauchbootlippen“, wie einfühlsam und fachmännisch ein sofort hinzugezogener plastischer Chirurg urteilt. Und wenn sie jetzt noch einen weniger nude-farbigen Lippenstift wählte, dann träfe der Fürst vielleicht auch mal den Mund, beim nächsten offiziellen Kuss. Man muss ja nicht immer ins Schwarze treffen, aber signalrote Lippen könnten ein Hinweis sein, wo es lang geht. Der fürstliche Nachfolger kann dann schon auch in vitro gebastelt werden, das geht ja heute alles. Da sagt ja keiner was. Ein wenig muss Charlène das Fürstenbaby dann schon in ihrem Bäuchlein tragen, so der Ordnung halber, aber wenn sie weiterhin ordentlich Aquagym macht, werden da schon keine häßlichen Dehnungstreifen bleiben – und auch da kann ja heute so viel operiert werden. Sehen Sie sich nur die neuen Pausbäckchen von Carla Bruni-Sarkozy an. Wie niedlich sie damit aussieht! Die große, runde Sonnenbrille sitzt so richtig fest und wird auch vom stärksten Mistral nicht weggehweht. Carla hat sich immerhin nicht nur die Bäckchen auffüllen lassen, sondern auch brav ein Baby-Bäuchlein bekommen, als es politisch an der Zeit war. Sie ist eben professionell. Da sagt dann auch keiner mehr was über eine arrangierte Ehe. Ganz große Liebe ist das. Das sieht man doch, wie innig die beiden miteinander sind.

Wie geht es eigentlich Gloria fällt mir dabei ein? Das war ja auch eine große Liebesheirat seinerzeit, und Gloria heiratete immerhin schon mit verdächtig fülligerem Bäuchlein und musste sich nicht erst noch die Lippen aufspritzen lassen. In Nieder-, Verzeihung, Ostbayern weiß man halt noch wie’s geht. Warum ist das Fürstentum Regensburg eigentlich nicht verschwistert mit Monaco? Das wärs doch. Als erstes könnte Gloria die Charlène mal beiseite nehmen und ihr ordentlich Feiern und Lachen beibringen und den einen oder anderen handfesten Tipp fürs Schnackseln. Mei, Charlène, a bisserl Spaß musst scho ham – sonst lohnt sich des alles net. Vielleicht könnte bei der Gelegenheit noch eine weitere Liebesheirat angeregt werden, zwischen dem Thurn&Taxis Albert und der Casiraghi Charlotte. Da würde sich das blaue Blut mal ordentlich vermischen, und man bliebe dennoch hochadelig unter sich. Geld ist da, Auto im Kreis fahren kann er, das ist in Monaco ja immer wichtig, und glamouröse Festivalatmosphäre hat’s in Regensburg auch. „Sie tanzten vom Rosenball nach Regensburg“ wäre doch eine schöne Überschrift für die Bunte oder die Gala, n’est-ce pas? Stéphanie und Caroline sollten jedoch vorher doch nochmal mit dem plastischen Chirurgen von Charlène Rücksprache halten. Man muss doch heute nicht mehr so aussehen. Schauen Sie sich Jane Fonda an oder Uschi Glas oder Iris Berben. Halt! Iris Berben trinkt ja nur sehr viel Wasser und geht immer früh schlafen. Die Grimaldi-Damen sollten sich die Haare allerdings nicht gleichzeitig blond färben lassen. Das wissen Sie ja, dass der helle Blondeffekt den Eindruck von Schlauchbootlippen verstärkt. Na, fragen Sie mal Chiara oder Emmanuelle. Also Obacht die Damen! Sonst muss sich die Bunte wieder sorgen, und eine Überschrift wie „Sie kamen mit Schlauchboot vom Rosenball nach Regensburg“ will ja auch keiner.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

French Connection

French Connection heißt mein erster Blog, den ich von Februar 2008 bis Juli 2010 auf brigitte.de geschrieben habe. Das wissen Sie vielleicht alles schon, aber manchmal verirren sich ja auch Neu-LeserInnen hierher. Daher verzeihen Sie mir, wenn ich etwas aushole. Aus diesem ersten Blog ging mein Buch Zwischen Boule und Bettenmachen hervor, aber kaum war das Buch im Mai 2009 erschienen, ging es in meinem Leben drunter und drüber, weil mein damaliger Mann Patrick an Krebs erkrankte und drei Monate später schon verstarb. Ich habe über seine Krankheit, sein Sterben und mein Leben danach ebenfalls in diesem Blog geschrieben.

Das ruhte bislang immer unangetastet bei brigitte.de – ich hatte den Blog verlinkt, so dass man ihn jederzeit lesen konnte, wenn man wollte – ich selbst mochte gar nicht mehr reinschauen, nur wissen, dass er immer noch da ist. Und jetzt ist er weg. Brigitte.de hat die Blogs endgültig geschlossen, ich habe es verpasst, es ging irgendwie an mir vorbei. Zufällig habe ich es gemerkt, weil in einem Text, den ich las, der link nicht mehr dorthin führte, wo er hin sollte.

Alle früheren Texte weg?! Gut, es gibt mein Buch, das fast alle Blogtexte vereint, aber alles, was ich über Patrick geschrieben habe, soll weg sein?! Auch, wenn ich es nicht fertig gebracht habe, alles nochmal zu lesen, es machte mir das Herz schwer. Seit ein paar Tagen krieche ich jetzt durch die Eingeweide von typepad und kopiere die Texte rüber, einer nach dem anderen, anders gehts nicht mehr. Diese Texte stehen jetzt noch vor dem offiziellen Anfang dieses Blogs – Sie kommen hin, so Sie wollen, wenn Sie rechts in der Schlagwortliste French Connection anklicken. Wollen Sie von vorne beginnen, klicken Sie auf Anfang.

Bislang habe ich nur die Texte ab Februar 2009 kopiert. Ob ich die früheren noch aufnehme, weiß ich noch nicht. Es ist ein bisschen mühsam, und wie gesagt, die früheren Texte sind in meinem Buch dokumentiert. Ich habe bei der Gelegenheit alles wieder gelesen, und ich bin gerade aufgewühlt und traurig. Ich konnte übrigens weder Fotos noch Kommentare kopieren, und vielleicht funktionieren links nicht mehr, ich habe die Texte nicht bearbeitet.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 19 Kommentare

Über Stock und Stein

Ich muss mal ein bisschen schwärmen. Vom Nachbarland und vom Wandern. Wir waren gerade in Ligurien, aaaah… schon wieder ein Reisebericht, höre ich es jammern… ja, nein… gar nicht. Vor allem diesmal ganz ohne Fotos. Es ist übrigens ein anderes Schauen und Vorwärtskommen ohne dieses Apparätchen in der Hand. War auch mal ganz entspannend.

Wandern ist ja seit einigen Jahren wieder in. Heißt dann zwar in der Regel Trekking oder Hiking, aber spätestens seit Manuel Andrack sich zu Fuß durch das deutsche Mittelgebirge bewegte, darf man auch offiziell wieder „Wandern“ sagen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | 20 Kommentare

in der Filterkolumne…

geht es mal wieder um Männer und Frauen… Männer sind so. Frauen auch. Klickstu hier:  Cannes111

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 10 Kommentare

Im Süden nichts Neues

Guten Tag! Wenn Sie einen unfreundlichen Frusttext (zum ewiggleichen Thema) lesen möchten, dann bleiben Sie gern hier, wollen Sie Lebensfreude und französisches Flair, dann klicken Sie bitte weg. Diesmal nicht.

Vorab warne ich meine (zur Zeit etwa vier) männlichen Leser, dies ist ein Frauen-Frust-Text, machen Sie sich darauf gefasst – oder besser: klicken Sie einfach schnell weg.

Ebenso seien meine französischen Leserinnen diesmal ausdrücklich gewarnt, ich übersetze diesmal ganz bewusst nicht, und Achtung! es könnte Ihr Französisches-Frauen-Gefühl verletzen. (Denn ohlàlà so direkt und unfreundliesch darf man ‚ier niescht sein, Christjann, das macht man niescht, hein, hier verpackt man sämtliche Kritik noch in Goldpapier und macht ein Schleifchen drum und verkauft sie dann hypocrite als Lob.) So, ich hoffe, das war jetzt klar und deutlich. Ich will nachher keine Klagen hören!

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 30 Kommentare

Gute Nachrichten

Die erste gute Nachricht: Meine kleine Kamera hat ihren Geist aufgegeben. Einfach so. Zu oft runtergefallen vermutlich. Das wird die freuen, die mir neulich empfohlen haben, mich besser mit der Schnur meiner Kamera zu erhängen anstatt die Menschheit weiter mit Sonnenaufgangsfotos zu belästigen. Stimmt schon, manchmal frage ich mich auch, warum ich mir Fotos von schaumigen Cappuccinos in norddeutschen Kleinstädten ansehen muss und all diesen unnützen sepiafarbenen… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | 23 Kommentare

Die goldene Palme

Es ist zwei Uhr morgens. Ich komme gerade aus dem Film, der mit der Goldenen Palme gekürt wurde – dieses Privileg hat man als Einwohner von Cannes, am Tag nach dem Festival dürfen wir alle, so wir wollen, den höchstpremierten Film sehen, der quasi nur für „uns“ den ganzen Tag läuft. Man muss sich vorher zwar auch anstellen, und man bekommt Karten zugeteilt, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Cannes – Le Festival

Es hat begonnen, Le Festival de Film de Cannes – zum 65. Mal! In Cannes, das wie jedes Jahr mit gigantischen Pressefotos geschmückt wurde: Cannes fait le mur heißt diese Open-Air-Ausstellung, sehen dieses Jahr Schauspieler und Regisseure, die Kino-Geschichte geschrieben haben, auf uns herab und lassen uns so die vergangenen fünfundsechzig Jahre Filmfestivalgeschichte wieder erleben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare

Über den Dächern von Marseille

Gestern Abend in Marseille – Sonnenuntergang und wunderbarer Rundblick über die Dächer… magnifique!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

London Calling

Hi there! Hier kommt nur mein schnell hingeworfener London-Beitrag – es war: TOLL! Ok, es war auch kalt, ziemlich kalt um genau zu sein, aber es hat trotz angekündigter 85%er Regenwahrscheinlichkeit fast gar nicht geregnet, und wenn, sass ich immer gerade in einem Pub und trank englisches Bier, oder ich sass in einem Café und ass entweder lauwarmen Apfelkuchen… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | 14 Kommentare

Selling England by the Pound

Ich bin auf dem Weg nach London. London – es kann nur toll werden, weil mich irgendwie nichts wirklich dorthin zieht, ich kann also nicht von zu viel Erwartung enttäuscht werden. Sie fragen sich natürlich, warum ich nach London reise, wenn ich dort nicht hin will. Nun, zum einen gibt es good old friends von Monsieur dort, die wir besuchen – zum anderen schien es mir bislang durchaus a nice trip zu sein. Why not? Je näher das Abreisedatum kommt, desto weniger bin ich aber reisefreudig, außerdem regnet es dort und es ist kalt, was ich seit Tagen über Webcams verfolge. Brrr… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare
Seiten: zurück 1 2 3 ... 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 weiter